Sie sind hier:

Bundesverband Glasfaseranschluss Glasfaserausbau als Jobmotor

München,

Durch den Glasfaserausbau können in den kommenden zehn Jahren viele neue Jobs im Tiefbau und bei der Hausinstallation entstehen. Das berichtet Golem in Bezug auf eine Pressemeldung des Bundesverbands Glasfaseranschluss (BUGLAS).

Glasfaserkabel werden neu verlegt. Der Glasfaserausbau soll zum Jobmotor werden.

Theo Weirich, der Präsident des BUGLAS, will ein Jobprogramm für 30.000 Stellen für zehn Jahre schaffen und damit ein Glasfasernetz in ganz Deutschland errichten. Gerade Flüchtlinge, auch mit Duldung, könnten im Tiefbau einen längerfristigen und relativ gut bezahlten Job finden, so Weirich.

Um jedes Haus direkt ans Glasfasernetz anzuschließen seien die Tiefbaukapazitäten in Deutschland nicht ausreichend, sagte Weirich. „Wir haben rund 2.500 Tiefbauunternehmen in Deutschland. Bei den Arbeiten gibt es aber verschiedene Anforderungen an die Qualifikation. Die Schachtungsarbeiten in den Städten können nur zu einem Drittel mit Maschinen gemacht werden. Es gibt also einen Großteil händischer Arbeiten.“

Auch bei der Installation im Haus fehlen dem Bericht zufolge Fachkräfte. Der BUGLAS will zusammen mit Politik und den Industrie- und Handelskammern an einer verkürzten speziellen Ausbildung arbeiten.

Weitere Nachrichten über DSL