Sie sind hier:

Bis zu 1.000 MBit/s Unitymedia startet 2017 mit Gigabit

München,

Im kommenden Jahr will Unitymedia erstmals Anschlüsse mit bis zu 1.000 MBit/s starten – Voraussetzung dafür ist dem Kabelnetzbetreiber zufolge die Abschaltung des analogen TV-Signals und die Einführung des Übertragungsstandards DOCSIS 3.1. Wie Teltarif berichtet will das Unternehmen zunächst in einigen Städten mit dem Ausbauvorhaben beginnen.

Der Hauptsitz des Kabelnetzbetreibers Unitymedia in Köln. (Bild: Unitymedia) Immer schneller: 2017 will Unitymedia mancherorts bereits Downloadraten von bis zu 1.000 MBit/s anbieten.
Als Testregion könnte sich etwa Hanau anbieten, hier hat Unitymedia die Analogabschaltung schon vollzogen. Im Sommer 2017 will das Unternehmen auch im Rest seines Kabelnetzes das analoge TV-Signal abschalten, um etwa die notwendigen Kapazitäten für noch schnelleres Internet zu schaffen.

Laut Aussagen des Unternehmens ist derzeit im gesamten Verbreitungsgebiet von Unitymedia eine Surfgeschwindigkeit von bis zu 400 MBit/s möglich. Im Kabelnetz von Vodafone läuft der Ausbau derzeit noch – auch hier sollen bald überall im Verbreitungsgebiet Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 400 MBit/s verfügbar sein.

Auch andere Internetanbieter planen in Deutschland in naher Zukunft Tarife mit Downloadraten von bis zu 1.000 MBit/s anzubieten, darunter etwa Netcologne und M-net.

Weitere Nachrichten über DSL