Sie sind hier:
  • »
  • »
  • »
  • Kooperation öffnet Anbieter FTTH und FTTB: 1&1 mit Glasfaseranschlüssen für Privatkunden

Kooperation öffnet Anbieter FTTH und FTTB 1&1 mit Glasfaseranschlüssen für Privatkunden

München,

Der Internetanbieter 1&1 bietet erstmals Privatkunden echte Glasfaserzugänge an. Dank einer Kooperation werden Anschlüsse von 1&1-Kunden im Verbreitungsgebiet des regionalen Netzbetreibers Wilhelm.tel künftig über bis ins Haus oder die Wohnung reichende Glasfaserkabel realisiert.

Straße mit Glasfaserkabeln 1&1 verknüpft sein Glasfasernetz mit Netzen von städtischen Anbietern.
Die technische Umsetzung erfolgt dabei durch den Anschluss des Wilhelm.tel-Netzes an das Glasfasernetz von 1&1 Versatel, das bundesweit rund 250 Städte verbindet und mit 41.000 Kilometer Länge das zweitgrößte Glasfasernetz Deutschlands darstellt.

Die Anbindung des Glasfasernetzes von Wilhelm.tel ist, wenn es nach dem Vorstandsvorsitzenden der 1&1 Telecommunication SE, Martin Witt, geht, nur der erste Schritt: „Einige Stadtnetzbetreiber bieten bereits Glasfaseranschlüsse an, ein flächendeckendes Angebot gibt es aber noch nicht. Genau dort setzt unsere neue Plattform an: Indem wir die einzelnen Netze an unsere Plattform anschließen und zu einer zusammenhängenden Infrastruktur vereinen, ist es uns möglich, Glasfaser-Hausanschlüsse in vielen Regionen Deutschlands zugänglich zu machen.“ Damit helfe 1&1 den Stadtnetzbetreibern dabei, ihre Netze noch besser auszulasten, so Witt weiter. „Die Folge davon ist, dass ein weiterer Ausbau der Glasfasernetze immer attraktiver wird.“

Die Plattform ist dabei nach dem sogenannten Open-Access-Modell aufgebaut: Die standardisierte Schnittstelle ermöglicht es 1&1, fremde Netze an die eigene Infrastruktur anzuschließen.

Informationen von Teltarif zufolge soll es zunächst keine gesondert ausgewiesenen Glasfasertarife für Privatkunden geben – die 1&1-DSL-Tarife mit einer Downloadrate von bis zu 100 MBit/s werden künftig im Verbreitungsgebiet des 1&1-Partners allerdings über echte Glasfaseranschlüsse realisiert. Das Angebot spezieller Glasfasertarife ist aber für die Zukunft geplant – dann auch mit höherer Surfgeschwindigkeit.

Der Netzbetreiber Wilhelm.tel ist ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Norderstedt und hat 95 Prozent der Haushalte innerhalb des Ortes an sein Netz angeschlossen. Auch Teile Hamburgs und der Umgebung Norderstedts sind bereits oder sollen noch an das Glasfasernetz des Anbieters angeschlossen werden.

Weitere Nachrichten über DSL