Sie sind hier:
Sie möchten beraten werden?

Unsere Experten stehen Ihnen telefonisch täglich von 8:00 - 20:00 Uhr zur Verfügung.

089 - 24 24 12 56whg@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Ihre Vorteile bei CHECK24

  • Exklusive Sondertarife
  • Direkter Schutz durch Online-Abschluss
  • Unverbindliches, kostenloses Angebot per Post

Was ist bei der Kündigung zu beachten?

Ihre Wohngebäudeversicherung können Sie in diesen Fällen kündigen:

  1. Reguläre Kündigung: Die meisten Versicherungsverträge haben eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Vertragsablauf. Verpassen Sie diese Frist, verlängert sich Ihr Vertrag in der Regel automatisch um ein weiteres Jahr.

  2. Schadensfall: Im Falle einer Schadensfallkündigung können Sie den Vertrag auch vorzeitig kündigen. Dann muss die Kündigung innerhalb eines Monats nach der Schadensregulierung eingereicht werden. Dafür muss allerdings ein ersatzpflichtiger Schaden vorgelegen haben (beispielsweise darf der Schaden nicht vorsätzlich vom Versicherungsnehmer verursacht worden sein). Jedoch hat auch der Versicherer bei einem Schaden ein Sonderkündigungsrecht und kann den Vertrag mit einer Frist von vier Wochen nach der Regulierung vorzeitig beenden.

  3. Hausverkauf und -kauf: Bei einem Hausverkauf geht der Vertrag und damit auch die Prämienzahlungspflicht der Wohngebäudeversicherung automatisch auf den neuen Eigentümer über. Als vorheriger Immobilienbesitzer müssen Sie in diesem Fall also überhaupt nicht kündigen.

    Wichtig: Informieren Sie den Versicherer über den Eigentümerwechsel und teilen Sie ihm Namen und Anschrift des neuen Besitzers mit.

    Wenn Sie hingegen eine Immobilie mit einer Gebäudeversicherung kaufen oder erben, wird der Versicherungsvertrag automatisch auf Sie übertragen. Bei einem Hauskauf haben Sie ab dem Zeitpunkt der Grundbucheintragung ein einmonatiges Sonderkündigungsrecht der Versicherung. Haben Sie das Gebäude geerbt, gilt das Sonderkündigungsrecht nicht.

  4. Prämienerhöhung: Nimmt Ihr Versicherer eine Prämienerhöhung von über zehn Prozent vor, können Sie sich ebenfalls auf das Sonderkündigungsrecht berufen.

Wann greift das Sonderkündigungsrecht nicht?

Bei vertraglichen Anpassungen (zum Beispiel bei einer Erhöhung des Anpassungsfaktors oder des Gebäudealters) erlischt das Sonderkündigungsrecht, da dieses Recht nur bei tariflichen Erhöhungen gilt.

Wer übernimmt die Kündigungsmodalitäten?

Wenn Sie sich für einen Versicherungswechsel entscheiden, müssen Sie die Vorversicherung fristgerecht kündigen. Sollte Ihre Kündigung außerhalb der Frist liegen, sollten Sie als Erstes prüfen, ob Sie ein Sonderkündigungsrecht haben. Dabei sollten Sie außerdem darauf achten, dass der Schutz beim Versicherungswechsel gewährleistet ist.

Tipp: Versenden Sie eine Kündigung immer per Einschreiben mit Rückschein. So bekommen Sie einen schriftlichen Nachweis des Versicherers über den Erhalt des Schreibens. Das kann bei späteren eventuellen Unstimmigkeiten zwischen Ihnen und der Versicherung von Vorteil sein. Zu beachten ist auch, dass bei der Einhaltung von Kündigungsfristen nur das Eingangsdatum der Kündigung beim Versicherer zählt, nicht das Sendedatum. Schicken Sie die Kündigung deshalb nicht auf den letzten Drücker los.

Wohngebäudeversicherung Vergleich

Jetzt vergleichen und günstige Wohngebäudeversicherung finden

Welchen Gebäudetyp wollen Sie versichern?