Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 66 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Energieberatung
089 - 24 24 11 66
Montag - Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr
Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
energie@check24.de

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Günstige und nachhaltige Ökostromanbieter

18.03.2020

In den folgenden Bestenlisten finden Sie die günstigsten Ökostromtarife, bei denen Sie zu 100 % nachhaltigen Ökostrom nach Hause geliefert bekommen – garantiert durch Ökostromzertifikate und Gütesiegel. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die besten Ökostromanbieter, für die sich Kunden besonders oft entscheiden.

Die besten Tarife

In dieser Auflistung finden Sie Anbieter mit den günstigsten nachhaltigen Tarifen, die mit den strengsten Ökostromzertifikaten oK-power oder Grüner Strom-Label ausgezeichnet sind. Ein Vergleich lohnt sich:

Grünwelt Energie – grünstrom premium 24

Seit 2011 liefert der Düsseldorfer Energieanbieter Grünwelt Energie Ökostrom aus 100 % Wasserkraft. Der günstigste nachhaltige Tarif ist grünstrom premium 24, der mit dem ok-power-Label zertifiziert ist. Im Jahr 2018 hat der Energieanbieter die Grünwelt Stiftung gegründet, mit der Umwelt- und Entwicklungshilfeprojekte verwirklicht werden. Die Herkunft des Stroms wird durch das Umweltbundesamt und den TÜV Nord dokumentiert.

energy4u – ökostrom 4u

Strom von energy4u stammt ausschließlich aus europäischen Wasserkraftanlagen und ist mit dem oK-power Label ausgezeichnet. Der günstigste nachhaltige Tarif ist ökostrom 4u. Für jeden neuen Kunden pflanzt energy4u einen Baum in einem Aufforstungsprojekt in Schleswig-Holstein. Die Firma ist ein Kooperationsunternehmen zwischen der Stadt Siegburg und der Rheinischen Energie AG (rhenag)

Enspire Energie – Grüner Strom

Enspire Energie bietet in ganz Deutschland ausschließlich nachhaltigen Ökostrom an. Der günstigste nachhaltige Tarif ist Enspire - Grüner Strom. Das Unternehmen unterstützt sogar Kunden beim Bau einer Photovoltaik-Anlage mit einem finanziellen Zuschuss in Höhe von 300 Euro und fördert den Austausch von alten Haushaltsgeräten gegen neue A+++ Geräte.

WEMAG – WEMAG Ökostrom aktiv

Die WEMAG AG versorgt Gebiete in Mecklenburg und der Westprignitz mit Strom aus 100 % regenerativen Energien. Der günstigste nachhaltige Tarif WEMAG Ökostrom aktiv ist mit dem grüner Strom Label ausgezeichnet. Die Aktien des Unternehmens sind zwischen Thüga Energie und Städten und Gemeinden des Versorgungsgebiets aufgeteilt.

Die besten Ökostromanbieter

In der folgenden Auflistung finden Sie die besten Ökostromanbieter: diese Anbieter liefern ökologischen Strom zu einem günstigen Preis und werden von Kunden besonders häufig ausgewählt.

Grünwelt Energie

Seit 2011 liefert der Düsseldorfer Energieanbieter Grünwelt Energie Ökostrom aus 100 % Wasserkraft. Im Jahr 2018 hat der Energieanbieter die Grünwelt Stiftung gegründet, mit der Umwelt- und Entwicklungshilfeprojekte verwirklicht werden. Die Herkunft des Stroms von Grünwelt Energie wird durch das Umweltbundesamt und den TÜV Nord dokumentiert.

ENTEGA

ENTEGA ist mit rund 700.000 Kunden einer der führenden Ökostromanbieter Deutschlands. Der Anbieter investiert kontinuierlich in den Ausbau erneuerbarer Energien und wurde aufgrund des überdurchschnittlichen Engagements für die Energiewende als eines der ersten Unternehmen vom TÜV SÜD als "Wegbereiter der Energiewende" ausgezeichnet.

Greenpeace Energy

Greenpeace Energy bietet als erster Energieversorger einen Windgas-Tarif an, mit dem Gaskunden die Power-To-Gas Speichertechnologie sowie den Ausbau der erneuerbaren Energien unterstützen. Der günstigste Tarif ist ÖKOSTROM aktiv. Greenpeace Energy hat sich zum Ziel gesetzt, den bisher noch geringen Anteil Windgas im Energiemix stetig zu erhöhen. Windgas dient als Speichermöglichkeit für Strom aus Wind- und Sonnenkraft.

LichtBlick

LichtBlick ist Deutschlands größer Ökostromanbieter und bietet zu 100 % Ökostrom und Ökogas an. Das Unternehmen entwickelt auch CO2-emissionsneutrale Lösungen für E-Mobilität, dezentrale Solaranlagen und digitale Effizienzportale für Unternehmen. Neben Privatkunden werden auch Unternehmen mit Gewerbestrom aus ökologischer Herkunft beliefert.

MONTANA

MONTANA wurde 1960 als Heizöl-Händler gegründet, seit 2000 ist das Unternehmen im Markt der erneuerbaren Energien aktiv. MONTANA bietet für Privatkunden Strom aus 100 % Wasserkraft an und unterstützt internationale Klimaschutzprojekte wie ein Wasserkraftwerk in Indien und einen Windpark in Taiwan. Die Projekte wurden mit dem Gold Standard ausgezeichnet.

Der günstigste Ökostromanbieter in Ihrer Stadt

In den drei größten deutschen Städten sind die günstigsten Ökostromanbieter (Stand: 01. Oktober 2020, 2.500 kWh):

  • Berlin: ENTEGA mit 220,18 € Sparpotenzial
  • Hamburg: ENTEGA mit 309,13 € Sparpotenzial
  • München: ENTEGA mit 260,64 € Sparpotenzial

Tagesaktuelle Daten zum günstigsten Ökostrom- und Ökogasanbietern in den 100 größten Städten Deutschlands finden Sie im CHECK24 Städtevergleich.

Wann ist Ökostrom wirklich öko?

  • Der Begriff Ökostrom ist gesetzlich nicht definiert.
  • Öko-Zertifikate, Gütesiegel und Qualitäts-Labels garantieren eine nachhaltige Stromproduktion.
  • Auch bei Tarifen von zertifizierten Ökostromanbietern gibt es Sparpotenzial.

Ökostrom-Zertifikate, Labels und Gütesiegel zeigen Verbrauchern, welche Anbieter wirklich grün sind. Manche Ökostromanbieter und Ökosiegel erlauben einen gewissen Anteil von Strom aus besonders sauberen und effizienten Gas-Heizkraftwerken. Weil die Stromerzeugung dieser Kraftwerke jedoch nur ein Nebenprodukt ist, entstehen hier keine zusätzlichen Emissionen. Der Begriff Ökoenergie ist gesetzlich nicht definiert. Üblicherweise handelt es sich um Energie, die aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt wird: Wind- und Wasserkraft, Sonnenenergie oder Biomasse. Mit Ausnahme von Biomasse entstehen bei dieser Energieerzeugung keine CO-Emissionen.

Wie produzieren Ökostromanbieter ihre Energie?

Fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Stroms stammt mittlerweile aus erneuerbaren Energiequellen:

  • Windkraftanlagen liefern 36 Prozent unseres Ökostroms (Windräder vor Deutschlands Küsten mit 7 Prozent)
  • Aus Biomasse stammen 24 Prozent
  • Mit Solarenergie werden 20 Prozent des Ökostroms erzeugt
  • Wasserkraftanlagen produzieren 11 Prozent

Auch Hausmüll zählt als erneuerbare Energiequelle, denn durch die Verbrennung von Abfällen entstehen immerhin drei Prozent unseres Grünstroms. Die Umwandlung von Ökostrom in Windgas bietet die Möglichkeit überschüssigen Strom zu speichern. Wenn es über einen längeren Zeitraum besonders windig ist, kann es passieren, dass die Stromnetze nicht den gesamten Windstrom aufnehmen können.

Strommix: Woher kommt der Strom und ist er wirklich öko?

Strommix

Der Anteil der erneuerbaren Energien am deutschen Strommix steigt, aktuell liegt der Anteil der erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung bei 33 Prozent. Aus welchen Quellen Strom erzeugt wurde, ist an der Steckdose nicht zu erkennen. Verbraucher, die einen Ökostromtarif wählen, beziehen ihre elektrische Energie weiterhin über das normale Stromnetz, in das alle verschiedenen Kraftwerksarten einspeisen. Jedoch gewinnt die Umwelt, wenn Sie einen Ökotarif wählen: für seinen Verbrauch muss der Stromanbieter Ökostrom ins Netz einspeisen. Wenn also mehr Verbraucher grünen Strom bestellen, steigt dessen Anteil im Netz und wir benötigen weniger Strom aus fossilen Energiequellen oder Kernkraftwerken. So konnte der Anteil der erneuerbaren Energien am deutschen Strommix in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt werden.

So funktioniert der Wechsel zum Ökostromanbieter

Wer einen Ökostromanbieter sucht, hat viele Fragen. Woher kommt der Ökostrom und ist der Stromanbieter wirklich öko? Im folgenden Video von energieheld wird einfach erklärt wie Ökostrom entsteht und wie der Wechsel zum Ökostromanbieter abläuft.


Kristin Heinrich
CHECK24 Energieexpertin
Kundenbewertungen
CHECK24 Energievergleich
4.8 / 5
16.590 Bewertungen
(letzte 12 Monate)