Sie sind hier:

Motorradversicherung Vergleich

Jetzt beim Testsieger vergleichen & sparen
Motorräder, Leichtkrafträder & Quads
Unverbindlich & kostenlos vergleichen

Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit
TÜV Süd
Bis zu75%sparen
Unsere Partner
Previous
Next
Teilnehmende Versicherer

Schadenfreiheitsklassen beim Motorrad

Lesezeit 4 Min.
aktualisiert am 07.05.2020

Was sind Schadenfreiheitsklassen?

Das Prinzip der Schadenfreiheitsklassen (kurz SF-Klassen oder SFK) kennen Sie vielleicht bereits von der Autoversicherung. Dieses System gibt es auch für die Motorrad-Haftpflicht und die freiwillige Motorrad-Vollkasko.

Hochstufung
Nach jedem Versicherungsjahr (mindestens 6 Monate am Stück) ohne Schaden verbessern Sie sich um eine SF-Klasse.

Das geht so lange, bis das Ende der Schadenfreiheitsklassen-Tabelle erreicht ist – oder bis Sie Ihrer Versicherung einen Schaden melden.

Rückstufung
Nach einem Versicherungsjahr mit Schaden werden Sie um eine oder sogar mehrere SF-Klassen zurückgestuft.

Die Höhe des Schadens ist für die Rückstufung unwichtig. Entscheidend ist die Zahl der gemeldeten und regulierten Schäden pro Versicherungsjahr. Mehrere kleine Schäden wirken sich damit ungünstiger auf Ihre Schadenfreiheitsklassen aus als ein einziger größerer Schaden.

Die Höhe der Rückstufung und die Auswirkungen auf den Versicherungsbeitrag nennt Ihnen Ihr Versicherer in einem Schreiben während der Bearbeitung der Schadenregulierung.

Schadenfreiheitsrabatt

Eine bessere Schadenfreiheitsklasse senkt Ihren Versicherungsbeitrag, da es sich hier um ein Rabattsystem handelt. Jeder Klasse hat Ihr Motorradversicherer einen bestimmten Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt) zugeordnet.

Ausgehend vom Grundbeitrag (100 Prozent) zahlen Sie demnach mit den Jahren ohne Schaden zunehmend weniger Beitrag und nach einem Schaden wieder deutlich mehr Beitrag.

Tabellen - Welche SF-Klasse bekommt mein Motorrad?

Die Schadenfreiheitsklassen der meisten Motorradversicherungen beginnen bei SF 0 (keine schadenfreie Versicherungsjahre) für Fahranfänger und enden bei SF 20 (20 und mehr schadenfreie Versicherungsjahre).

Zusätzlich gibt es 2 Sonderklassen:

  • SF ½ für Personen mit mehrjähriger Motorrad-Fahrpraxis, die erstmals ein Bike versichern
  • Motorrad-Fahranfänger in SF 0 oder ½ werden bei einem Versicherungsschaden in die SF M zurückgestuft

Anhand der folgenden Schadenfreiheitsklassen-Tabellen zeigen wir Ihnen exemplarisch, mit welchem Rabatt (Beitragssatz) Sie für Ihr Motorrad rechnen können.

Motorrad Haftpflichtversicherung

Tabelle Schadenfreiheitsklassen Motorrad Haftpflichtversicherung

Motorrad Vollkaskoversicherung

Tabelle Schadenfreiheitsklassen Motorrad Vollkaskoversicherung

 

Einstufung als Zweitfahrzeug

Wenn Sie noch einen Pkw besitzen, können Sie Ihr Motorrad günstig als Zweitfahrzeug versichern. Je nach den Richtlinien des Motorradversicherers und der SF-Klasse Ihres Autos wird Ihr Motorrad dann gleich von Beginn an in eine besonders gute SF-Klasse eingestuft.

Oft ist die SF-Klasse 3 möglich, im besten Fall wird Ihr Bike sogar in die gleiche SF-Klasse wie das Auto gestuft.

Schadenfreiheitsklassen für Kleinkrafträder

Bei der Versicherung für Mofas und Co. bis 50 ccm gibt es in aller Regel keine Schadenfreiheitsklassen. Diese Kleinkrafträder erhalten den Versicherungsschutz mit dem Versicherungskennzeichen. Eigene Schäden haben hier keine direkten Auswirkungen auf die Versicherungskosten im kommenden Jahr.

Wie übertrage ich Schadenfreiheitsklassen?

Die Schadenfreiheitsklassen Ihres Motorrades können Sie auf ein anderes Fahrzeug übertragen. Ebenso können Sie diese auch einer nahestehenden Person „vererben”.

Übertragung auf ein anderes Fahrzeug

Da Motorräder (ab Leichtkraftrad) und Pkw in der Versicherung in derselben Fahrzeugklasse eingruppiert sind, können Sie die Schadenfreiheitsklassen relativ einfach von einem Fahrzeug auf das andere übertragen.

Eine Übertragung der Schadenfreiheitsklassen funktioniert sowohl:

  • von Motorrad auf Auto
  • von Auto auf Motorrad

Allerdings werden die Schadenfreiheitsrabatte neu berechnet, da die Rabatte für Motorrad und Pkw unterschiedlich sind.

Die Rabattübertragung melden Sie bei ihrer Versicherung an. Diese wird den Vorgang dann durchführen.

Sind Ihre Fahrzeuge bei verschiedenen Unternehmen versichert, ist auch dies problemlos möglich. Über den Vorgang müssen dann beide Versicherungen unterrichtet werden und Sie müssen die Übertragung gegebenenfalls schriftlich mit einem entsprechenden Übertragungsformular (TB28) einleiten.

Übertragung bei Versicherungswechsel

Wenn Sie die Motorradversicherung wechseln, nehmen Sie Ihre Schadenfreiheitsklassen zum neuen Anbieter mit. Der Rabatt der Schadenfreiheitsklasse kann sich jedoch ändern, da diesen jeder Versicherer selbst festlegt.

Hier Motorradversicherung vergleichen & wechseln

 

Übertragung auf eine andere Person

Viele Versicherer erlauben eine Übertragung Ihrer Motorrad-Schadenfreiheitsklassen auf eine andere Person. Die Voraussetzung ist meistens, dass Sie und die übernehmende Person in einem engen Verhältnis zueinanderstehen.

Eine Übertragung ist daher möglich bei:

  • Eltern und Kinder
  • Ehepartner
  • Eingetragene Lebenspartner
  • Großeltern, Enkel, Geschwister

Außerdem müssen Sie versichern, dass der Begünstigte Ihr Motorrad in der Vergangenheit ebenfalls (überwiegend) genutzt hat.

Was ist der Rückkauf eines Schadens?

Einen von Ihrer Motorradversicherung regulierten (bezahlten) Schaden können Sie auch noch nachträglich zurückkaufen. Das bedeutet, Sie bezahlen den Schaden aus eigener Tasche. Dann werden Sie in Ihrer Schadenfreiheitsklasse nicht zurückgestuft.

Der Schadenrückkauf ist nur in einem bestimmten Zeitraum möglich. Bei den meisten Versicherungen sind es 6 Monate nach der Schadenabwicklung.

Was bringt ein Rabattschutz?

Einen Rabattschutz bieten viele Motorradversicherungen als kostenpflichtiges Extra an. Trotz eines Schadens behalten Sie damit Ihre Schadenfreiheitsklasse.

Hinweis: Bei einem Versicherungswechsel wird der Rabattschutz vom neuen Versicherer allerdings nicht anerkannt. Die Folge: Sie werden spätestens mit dem Wechsel nachträglich zurückgestuft.

Welche SF-Klasse gibt es nach Vertragsunterbrechung?

Wenn Sie längere Zeit kein Motorrad versichert haben, kann dies Auswirkungen auf Ihre Schadenfreiheitsklassen haben. Dies hängt von den individuellen Regelungen des jeweiligen Motorradversicherers und der Dauer der Vertragsunterbrechung ab.

  • bis zu einem Jahr: keine Auswirkungen
  • über einem Jahr: kann, muss aber keine Rückstufung zur Folge haben (individuelle Handhabe der Versicherer)
  • über 7 Jahre: bisherige Schadenfreiheitsklassen werden meist anerkannt, wenn Sie wieder bei der „alten” Motorradversicherung abschließen oder wenn der bisherige Versicherer dem neuen Anbieter die Schadenfreiheitsklasse bestätigt

Sind diese Informationen hilfreich?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Nennt deutlich mehr Zwei- als Vierräder sein Eigen. Mag alte Vespa-Roller - saubere Hände haben daher andere.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.