Sie sind hier:

Fahrzeug-Identifizierungsnummer (Fahrgestellnummer)

Lesezeit 1 Min.

Bei modernen Fahrzeugen ist die Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) in der Regel mehrfach am Fahrzeug vermerkt, unter anderem:

  • im Motorraum
  • im Einstiegsbereich der Fahrertür
  • im Kofferraum

Die FIN ist auch im Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) und dem Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) hinter dem Buchstaben „E” vermerkt.

Ursprünglich wurde die Fahrgestellnummer (Bezeichnung bis 1981) meist im Motorraum auf Plaketten abgebildet. Diese Methode ist jedoch fälschungsanfällig.Heute Hersteller stanzen die Fahrgestellnummer beispielsweise ins Blech ein. So ist sie schwerer zu manipulieren.

Das bedeutet die Seriennummer

Aus der 17-stelligen Fahrzeug-Identifizierungsnummer gehen hervor:

  • Hersteller (Stellen 1-3)
  • Fahrzeugtyp (Stellen 7-8)
  • Modelljahr (Stelle 10)
  • Werk (Stelle 11)
  • fortlaufende Fahrzeugnummerierung (Stellen 12-17)

Gesetzliche Pflicht

Kfz-Hersteller sind gesetzlich dazu verpflichtet, jedem Fahrzeug eine individuelle FIN zu geben. Die Fahrzeug-Identnummer ist international genormt und wird auch deshalb auch Vehicle-Identification-Number (VIN) genannt.

Mit der Fahrzeug-Identifizierungsnummer kann:

  • der Halter gefunden werden
  • das Auto zugelassen werden
  • ein Fahrzeug zweifelsfrei identifiziert werden (wichtig bei Diebstahl)
  • eine Kfz-Werkstatt Informationen zur Servicehistorie und der Ausstattung des Wagens ab Werk abrufen

Sind diese Informationen hilfreich?

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.