+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++

Kompaktsportler i30 N

Hyundai lässt die Muskeln spielen

aktualisiert am 12.09.2017
Foto: Hyundai

Schluss mit bieder: Hyundai drückt nun mächtig aufs Gas. Mit dem i30 N schicken die Koreaner ab Oktober ihren ersten Kompaktsportler auf die Straße.

Der Zweiliter-Turbobenziner unter der Haube leistet im i30 N mindestens 250 PS. In der Performance-Variante sind es noch 25 PS mehr. Die Kraft wird allein an die Vorderräder geleitet.

Eine Sechsgang-Schaltung ist Standard. Eine automatische Zwischengasfunktion sorgt für schnelle Gangwechsel.

Was zeichnet den i30 N aus?

Der i30 N hat als erster Hyundai ein adaptives Sportfahrwerk, das in fünf verschiedenen Fahr-Modi eingestellt werden kann. Dazu kommen in der Topversion eine Differenzialsperre und eine Sportabgasanlage mit variabler Klappensteuerung.

Beim Aussehen zeigt sich der i30 N indes nur am Heck bissig – durch eine dreieckige Bremsleuchte in der Mitte des Spoilers.

Die Assistenzsysteme des Viertürers stammen aus dem normalen i30, darunter etwa die City-Notbremsfunktion oder den aktiven Spurhalteassistenten.

Welche Variante gibt es zum Marktstart?

Zum Start gibt es zunächst nur den i30 N mit 275 PS in einer umfassend ausgestatteten Sonderedition als First Edition.

Diese kann vom 17. Juli bis 24. September 2017 für 30.900 Euro übers Internet reserviert werden. 1.000 Euro müssen angezahlt werden.

Der Basispreis für den i30 N wird dann bei 29.700 Euro liegen.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

die ersten Autos keine Lenkräder, sondern Hebel hatten?