+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++

Neuer Hyundai-Lademeister

Der i30-Kombi riskiert ‘ne große Klappe

aktualisiert am 09.06.2017
Foto: Hyundai

Nach dem i30 zeigt Hyundai nun auch die Kombi-Version des Kompaktmodelles. Und die greift das große Vorbild, den VW Golf Variant, ab Juli direkt an.

Die Zeiten, in denen sich Hyundai verstecken und vor allem über den Preis punkten musste, sind damit endgültig vorbei.

Optisch zeigt sich der i30 Kombi erfreulich unaufgeregt. Von der Seite fällt die abfallende Dachlinie auf.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Kombi um zehn Zentimeter auf nun 4,59 Meter Länge gewachsen. Der Radstand ist mit 2,65 Meter unverändert geblieben.

Golf Variant als Vorbild

Stauraum gibt es im i30 Kombi reichlich. 602 bis maximal 1.650 Liter Gepäck passen unter die weit aufschwingende Heckklappe hinein – fast exakt so viel wie beim Golf-Kombi. Bei umgeklappten Rücksitzen ist die Ladefläche aber nicht ganz eben.

Praktisch sind die zahlreichen Ablagefächer – wenn man da nur nichts vergisst.

Motoren vom Fließheck

Die Motoren übernimmt der Kombi vom Fließheck. Hyundai hat drei Benziner mit 100 PS, 120 PS oder 140 PS Leistung sowie einen 1,6-Liter-Diesel in zwei Leistungsstufen (110 PS, 136 PS) im Angebot.

Selbstbewusst zeigt sich der Koreaner auch beim Preis.

Der i30 Kombi ist mit einem Basispreis von rund 18.900 Euro gut 1.500 Euro teurer als die Limousine.

Zum Vergleich: Ein neuer VW Golf als Kombi ist nur etwa 900 Euro teurer.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

in New Hampshire (USA) die Anschnallpflicht nicht gilt?