Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 12 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 12
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
girokonto@check24.de
Sie sind hier:

Girokonto Lexikon

A A A

Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer wurde zum 01.01.2009 eingeführt. Es handelt sich dabei um eine Form der Einkommensteuer, die auf alle Erträge aus Kapitalvermögen erhoben wird. Auf diese Weise soll eine einheitliche Versteuerung von Zinsen, Beteiligungen und Dividenden gewährleistet werden. Der Steuersatz wird aus 25 Prozent tatsächlicher Abgeltungssteuer berechnet, die zusätzlich mit 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag besteuert wird – folglich beträgt er genau 26,38 Prozent. Die Abgeltungssteuer wird von der Bank direkt an das Finanzamt abgeführt.

Bis zu einem gewissen Freibetrag bleiben Erträge aus Kapitalvermögen jedoch unversteuert. Dieser beträgt für Singles 801 Euro und für Verheiratete 1.602 Euro. Um diesen sogenannten Sparer-Pauschbetrag geltend zu machen, muss der Kontoinhaber einen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge bei seiner Bank einreichen. Dies kann entweder direkt im Onlinebanking oder über ein Formular erledigt werden, welches in der Filiale ausliegt oder auf der Homepage des Instituts zum Download angeboten wird.

Bei den meisten Geldhäusern muss der Freistellungsauftrag für Kapitalerträge bis zum letzten Bankarbeitstag des Jahres eingereicht werden. Bankkunden sollten sich jedoch sicherheitshalber bei ihrem Institut über eventuell abweichende Fristen informieren. Wird der Freistellungsauftrag nicht rechtzeitig eingereicht, führt die Bank die Abgeltungssteuer ab. Dem Verbraucher bleibt dann allerdings noch die Möglichkeit, sich die Steuern über die Einkommensteuererklärung zurückzuholen.

Geringverdiener, wie beispielsweise Studenten sowie in einigen Fällen Rentner und Teilzeitbeschäftigte, können sich beim Finanzamt zudem eine Nichtveranlagungsbescheinigung (NV-Bescheinigung) ausstellen lassen. Durch diese werden sie vollständig von der Abgeltungssteuer befreit. Als Einkommensobergrenze für die NV-Bescheinigung gelten derzeit 8.004 Euro (Stand: Dezember 2012). Ein zusätzlicher Freistellungsauftrag ist dann nicht mehr nötig.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

CHECK24 Service

CHECK24 Girokonto Vergleich

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

089 - 24 24 11 12
8 - 20 Uhr | Mo - Fr

oder eine Mail an: girokonto@check24.de