Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Stromnetz Tesla-Akku soll Blackouts in Texas verhindern

|

Im südlichen US-Bundesstaat Texas sind aufgrund ungewöhnlich kalten Winterwetters hunderttausende Menschen zumindestens zeitweise ohne Strom gewesen.

Akku Tesla
Mit Grid-Speichern können unter anderem kleinere Schwankungen im Stromnetz aufgefangen werden.
Probleme wie Blackouts und kleinere Schwankungen in zukünftigen Stromnetzen können mit Grid-Speichern abgefangen werden. Tesla baut nun ein solches System auf Basis von Akkus in der Nähe von Houston. In Texas fiel aufgrund von einem plötzlichen Schneeeinbruch tagelang der Strom aus. Tesla baut in Texas derzeit eine Gigafactory auf. CEO Elon Musk war unglücklich über die unverlässliche Stromversorgung und beschwerte sich über die zuständige Komission. Nun scheint er selbst für eine verlässliche Stromversorgung sorgen zu wollen. Von dem Akku kann schnell Strom entnommen und wieder abgegeben werden. Die genaue Leistung des Akkus sei nicht bekannt, liege aber bei mehr als 100 Megawatt. Damit wäre dieser einer der weltweit größten Speicher-Anlagen dieser Art. 2017 war der erste Großakku von Tesla in Australien mit 100 Megawatt der größte der Welt.