Sie sind hier:

Fahrsicherheitstraining

Lesezeit 2 Min.

An einem Fahrsicherheitstraining kann jeder teilnehmen, der eine gültige Fahrerlaubnis für die jeweilige Fahrzeugklasse hat.

Was kostet ein Fahrsicherheitstraining?

Bei Autoclubs wie ADAC und AvD oder bei der Deutschen Verkehrswacht fahren Sie im eigenen Auto. 

Ein solches Fahrsicherheitstraining kostet ab etwa 100 Euro aufwärts.

Der Preis ist abhängig vom Level:

  ADAC ACE Verkehrswacht TÜV Rheinland
Level Basistraining Fahrsicherheits-
Training Pkw
Basis Sicherheits-
Training Pkw
Dauer ganzer Tag ganzer Tag ganzer Tag ganzer Tag
Ort deutschlandweit deutschlandweit deutschlandweit Lausitzring
Pkw eigenes Auto eigenes Auto eigenes Auto eigenes Auto
Kosten ab 115 Euro 115 Euro ab 95 Euro 145 Euro
für Mitglieder ab 99 Euro 75 Euro - -

Die Angebote der Autohersteller – hier wird das Fahrzeug gestellt – sind teurer:

Beispiele für Angebote - Angaben ohne Gewähr
  BMW Opel
Level Safety Experience – Basic Training Fahrtraining
Dauer ganzer Tag ganzer Tag
Ort BMW/Mini Driving Academy in Maisach Opel Test Center Rodgau
Pkw aktuelle BMW-Modelle aktuelle Opel-Modelle
Kosten 440 Euro 175 Euro

Was spricht für ein Fahrsicherheitstraining?

  1. Sie verbessern generell Ihre Fahrfertigkeiten.
  2. Sie lernen Ihr Auto viel besser kennen. Entscheiden Sie sich hier am besten für ein Angebot, bei dem Sie mit Ihrem eigenen Wagen oder zumindest in einem Modell dieser Baureihe fahren.

Einige Kfz-Versicherer gewähren Ihnen einen Rabatt, wenn Sie an einem Fahrsicherheitstraining teilgenommen haben.

Welcher Kurs ist richtig für mich?

Beim Fahrsicherheitstraining sind die Kurse auf Zielgruppen und Fahrzeugarten zugeschnitten:

Fahrsicher­heitstraining Geeignet für
Nach Können Basistraining
  Aufbautraining
  Expertentraining
Nach Zielgruppe Junge Fahrer
  Ältere Autofahrer
  Wiedereinsteiger
  Frauen
Nach Untergrund Eis und Schnee
  Offroad
Nach Art des Fahrzeuges Sportwagen
  Camper
  Oldtimer
  Wohnwagen/Gespanne
  Motorrad
  Lkw
  Bus

Berufsgenossenschaften beteiligen sich

Falls Sie viel beruflich unterwegs sind: Diverse Berufsgenossenschaften (BG) zahlen einen Zuschuss zum Fahrsicherheitstraining oder übernehmen die Kosten gar komplett. Erkundigen Sie sich bei Ihrer BG und stellen Sie gegebenenfalls vor dem Training einen Antrag.

Was lerne ich bei einem Fahrsicherheitstraining?

Wissen und Fertigkeiten werden bei einem Fahrsicherheitstraining immer in Theorie und Praxis vermittelt. Das reicht von der richtigen Einstellung des Autositzes über die optimale Lenkradhaltung bis zu Lenk- und Bremsmanövern.

Ein Basis-Kurs für Pkw umfasst noch folgende Themenbereiche:

  • Verhalten des Fahrzeuges in Grenzsituationen
  • richtige Fahr- und Lenktechnik
  • Kurvenfahrten
  • Fahrzeugtechnik, Fahrphysik und Assistenzsysteme
  • bei Transportern: Rangierübungen/Beladen

Bei Kursen für Motorräder liegen die Schwerpunkte auf:

  • Verfeinerung des Balancegefühls/Schräglage
  • richtiges Sitzen, Blicken und Lenken in Slalomparcours und Kurvenstrecke
  • ungebremster Spurwechsel
  • kniffelige Fahrsituationen/Tipps und Tricks zum Handling
  • Fahren im Grenzbereich

Ein Lehrgang dauert in der Regel einen kompletten Tag. Orte, Daten und genaue Konditionen können Sie beim jeweiligen Anbieter erfragen.

Sind diese Informationen hilfreich?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Der Motorjournalist ist Experte im Bereich der Kfz-Versicherung sowie Fachmann für Pkw-Neuheiten.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.