Sie sind hier:

Motorradversicherung Vergleich

Jetzt beim Testsieger vergleichen & sparen!
Motorräder, Leichtkrafträder & Quads
unverbindlich & kostenlos vergleichen

Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit
TÜV Süd
Bis zu75%sparen
Unsere Partner
Previous
Next
Teilnehmende Versicherer »

Leichtkraftrad 125ccm - Versicherung & Infos

Lesezeit 3 Min.
aktualisiert am 07.05.2020

Was ist ein Leichtkraftrad?

Leichtkraftrad Definition

Leichtkrafträder beziehungsweise -roller sind in Deutschland durch ihre maximale Motorleistung definiert:

  • bis 125 ccm Hubraum
  • bis 15 PS (11 kW) Leistung

Damit grenzt sich die Klasse nach unten zu Kleinkrafträdern mit maximal 50 ccm und nach oben zu den offenen Krafträdern mit mehr Hubraum beziehungsweise mehr PS/kW ab.

Eine Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit gibt es bei Leichtkrafträdern nicht.

Geschaltet wird entweder:

  • per Hand- oder Fußhebel
  • mit einer automatischen Schaltung über den Gasgriff

Ab wieviel Jahren darf ich ein Leichtkraftrad fahren?

Ein Leichtkraftrad dürfen Sie ab 16 Jahren fahren – vorausgesetzt, Sie haben den passenden Führerschein gemacht.

Welchen Führerschein brauche ich dafür?

Leichtkraftrad-Fuehrerschein Für ein Leichtkraftrad benötigen Sie mindestens den Führerschein Klasse A1.

Auch mit einem Pkw- oder Lkw-Führerschein, den Sie vor dem 1. April 1980 gemacht haben, dürfen Sie ein Leichtkraftrad fahren.

Ob Sie ein Leichtkraftrad fahren dürfen, ist auf der Rückseite Ihres Führerscheines im Scheckkartenformat vermerkt.

Hier erfahren Sie mehr zu den Führerscheinklassen »

Neue Führerscheinklasse B 196

Seit 2020 gibt es eine neue nationale Erweiterung des Pkw-Führerscheines, die Führerscheinklasse B196. Damit dürfen nur in Deutschland unter anderem auch Leichtkrafträder gefahren werden.

Voraussetzungen:

  • Pkw-Schein (B) seit mindestens 5 Jahren
  • Mindestalter 25
  • 9 Unterrichtseinheiten (4 Theorie, 4 Praxis) zu je 90 Minuten bei einer Fahrschule

Eine Abschlussprüfung gibt es nicht. Die Kosten liegen derzeit (Stand März 2020) bei etwa 700 Euro.

Welchen Versicherungsschutz benötigen Leichtkrafträder?

In Deutschland müssen die Halter von Leichtkrafträdern und Leichtkraftrollern mindestens über eine Motorradhaftpflichtversicherung verfügen.

Eine gute und sinnvolle Ergänzung ist eine Kaskoversicherung (Teil- oder Vollkasko).

Wenn Sie sich unverbindlich über die Konditionen und Preise von Versicherungen für Leichtkrafträder informieren möchte, nutzen Sie den Online-Tarifvergleich von CHECK24.

Sie erhalten schnell, kostenlos und unverbindlich zahlreiche preisgünstige Angebote. Auch ein Vertragsabschluss ist online möglich.

Hier Versicherung für Ihr Leichtkraftrad vergleichen

Muss ich Kfz-Steuer bezahlen?

Nein, Leichtkrafträder und Leichtkraftroller sind zulassungsfrei und damit steuerfrei (§ 3 Abs. 2 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV). Erst bei einem Hubraum über 125 ccm erhebt der Staat eine Kfz-Steuer.

Welche Vorschriften gibt es noch?

Hauptuntersuchung

  • Alle zwei Jahre steht die Hauptuntersuchung (HU) bei einer der zugelassenen Prüforganisationen (zum Beispiel TÜV oder Dekra) an.
    Bei Oldtimern wird dabei auf die Abgasuntersuchung (AU) verzichtet.

Kennzeichen

  • Leichtkrafträder erhalten ein verkleinertes, zweizeiliges Kennzeichenformat mit einer maximalen Breite von 255 Millimeter und einer Höhe von 130 Millimeter.

Helmpflicht

  • Ein entsprechend zertifizierter Helm ist sowohl für den Fahrer als auch den Sozius vorgeschrieben.

Sicherheitsausrüstung

  • Schutzkleidung (Hose, Jacke, Schuhe, Protektoren) ist keine Pflicht, aber absolut empfehlenswert. Die gesundheitlichen Folgen eines Sturzes können dadurch minimiert werden.

Warnweste

  • Das Mitführen einer Warnweste ist für Leichtkrafträder in Deutschland nicht vorgeschrieben – wohl aber in einigen anderen Ländern, etwa in Belgien, Bulgarien, Kroatien, Luxemburg, Ungarn und der Slowakei.

Warndreieck & Verbandskasten

  • Auch weitere Sicherheitsausrüstung wie Warndreieck und Verbandskasten müssen Leichtkraftfahrer in der Bundesrepublik nicht dabeihaben. Die gesetzlichen Bestimmungen können im Ausland davon abweichen.

Welche Hersteller gibt es?

Deutschland & Österreich Europa Asien
Kreidler
Hercules
Zündapp
KTM
Piaggio
Aprilla
Peugeot
Yamaha
Honda
Suzuki
Kymco

Vor allem bei den kleinen Rollern bis 50 ccm gibt es mittlerweile unzählige Hersteller und Marken – gerade aus dem asiatischen Raum zu sehr günstigen Preisen. Bei diesen auch „Baumarktrollern” genannten Fahrzeugen ist jedoch oft das Angebot an Ersatzteilen und Service-Werkstätten überschaubar.

Sind diese Informationen hilfreich?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Nennt deutlich mehr Zwei- als Vierräder sein Eigen. Mag alte Vespa-Roller - saubere Hände haben daher andere.

1