Hilfe und Kontakt
Ihre Kfz-Versicherungsberatung

Hallo, ich bin Mia, Ihre digitale Kfz-Versicherungsexpertin. Sie können mich jederzeit erreichen.

Weitere Kontaktdaten finden Sie auf
der Kontaktseite

Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Autonomes Fahren

aktualisiert am

Das Wichtigste in Kürze

  • Autonom fahrende Autos sind die Endstufe (Level 5) des Prozesses.
  • Kameras und Sensoren ermöglichen autonomes Fahren.
  • Bisher ist autonomes Fahren im öffentlichen Straßenverkehr bei privaten Autos noch nicht erlaubt.

Was sind die Vorteile selbstfahrender Autos?

Selbstfahrende Autos bieten 6 Vorteile:

  • Zeit
    Bei selbstfahrenden Autos können die Passagiere die Fahrzeit frei nutzen.
  • Komfort
    Als Passagier in einem selbstfahrenden Auto ist der Komfort höher.
  • Umweltschutz
    Ein optimierter Verkehrsfluss führt laut dem Verband der Deutschen Automobilwirtschaft (VDA) zu einem geringeren CO2-Ausstoß und damit zu weniger Umweltbelastungen.
  • Sicherheit
    Die allermeisten Verkehrsunfälle passieren aufgrund menschlichen Fehlverhaltens. Steuert die Technik, erhöht sich die Verkehrssicherheit.
  • Effizienz
    Der Verkehr auf den Straßen nimmt zu. Durch vernetztes, autonomes Fahren kann der Verkehrsfluss optimiert werden.
  • Kosten
    Durch weniger Verkehrsunfälle reduzieren sich die sozialen Kosten (beispielsweise durch Arbeitsausfall)

Was sind die Nachteile?

Wenn sich das autonome Fahren durchsetzt, birgt es auch einige Gefahren beziehungsweise kann es diese Nachteile mit sich bringen:

  • Hackerangriff
    Durch die Verbindung mit dem Internet sind die Kfz-Systeme angreifbar. Hacker können eindringen und die Kontrolle über Autos übernehmen.
  • Systemfehler
    Schon kleine Fehler im System können zu schweren Verkehrsunfällen führen, da kein menschlicher Fahrer mehr selbst eingreifen kann.
  • Verkehrsaufkommen
    Durch den gesteigerten Fahrkomfort kann das Verkehrsaufkommen weiter wachsen.
  • Verkehrsrecht & Haftung
    Das Verkehrsrecht muss angepasst werden, ebenso die Haftungsfrage. Denn derzeit haftet noch der Fahrer bzw. Halter des Autos. Beim automomen Fahren wären die Hersteller in der Pflicht.

Wie funktioniert autonomes Fahren?

 Autonomes Fahren: So funktioniert die Technik  

GPS: Liefert die „Makro”-Position des Fahrzeuges. Durch Geschwindigkeit (Tacho), Höhenmeter und Beschleunigungsdaten kann die aktuelle Position noch genauer berechnet werden.

Radar: Radiowellen werden eingesetzt, um Gegenstände/Menschen in den toten Winkeln eines Fahrzeuges zu erkennen.

LiDAR: Scanner tasten die Fahrzeugumgebung mit Laserstrahlen ab. So werden die Abstände zu Gegenständen/Menschen rund um das Fahrzeug (360 Grad) gemessen. Die Ortung ist bis zu zwei Zentimeter genau.

Kamera: Durch Videokameras (an der Front und am Heck) kann die Straße vor und hinter dem Pkw in Echtzeit dargestellt werden – optimaler Weise in 3D.
Infrarotkameras fangen von den Frontscheinwerfern ausgestrahltes Infrarotlicht auf. Sie erhöhen die Nachtsicht. Das verbesserte Bild wird beispielsweise auf dem Cockpit-Display angezeigt.

Ultraschall: Ultraschall-Sensoren messen die Position von Gegenständen/Menschen in unmittelbarer Fahrzeugnähe. Das sind beispielsweise Bordsteinkanten oder aus-/einparkende Autos.

Die Daten laufen in einem zentralen Fahrzeugcomputer zusammen. Hier werden sie nahezu in Echtzeit verarbeitet, analysiert und in Fahrzeugbefehle umgesetzt.

Außerdem ist das Fahrzeug etwa mit anderen Autos (Car-to-Car-Kommunikation) und Verkehrssystemen (Car-to-X-Kommunikation) vernetzt. So erhält es weitere Informationen über die Verkehrssituation auf der Strecke, beispielsweise Warnungen vor Aquaplaning oder einem Stau.

Notwendig sind leistungsstarke Rechner und moderne Mobilfunktechnik.

Welche Level gibt es beim autonomen Fahren?

Beim autonomen fahren unterscheidet man 5 Level:

Level 1: Assistiertes Fahren

  • Der Fahrer beherrscht ständig sein Fahrzeug.
  • Der Fahrer muss den Verkehr ständig im Blick haben.
  • Einzelne Assistenzsysteme unterstützen bei bestimmten Fahraufgaben.

Beispiel Tempomat

Die eingestellte Geschwindigkeit wird gehalten, bis der Fahrer eingreift.

Level 2: Teilautomatisiertes Fahren

  • Der Fahrer beherrscht ständig sein Fahrzeug.
  • Der Fahrer muss den Verkehr ständig im Blick haben.
  • Unter definierten Bedingungen hält das Fahrzeug die Spur, bremst und beschleunigt.

Beispiel Stauassistent

Beim Fahren im Stau orientiert sich der Wagen am vorausfahrenden Fahrzeug und folgt diesem selbstständig.

Level 3: Hochautomatisiertes Fahren

  • Der Fahrer darf sich vorübergehend von Fahraufgabe und Verkehr abwenden.
  • In vom Hersteller vorgegebenen Anwendungsfällen fährt der Pkw selbstständig.
  • Der Fahrer muss auf Anforderung durch das System kurzfristig übernehmen.

Beispiel Autobahnfahrt

Auf der Autobahn übernimmt die Technik das Fahren. In Ausnahmesituationen (etwa Baustelle) übernimmt der Fahrer.

Level 4: Vollautomatisiertes Fahren

  • Der Fahrer kann die Fahrzeugführung komplett abgeben.
  • Das Fahrzeug bewältigt Fahrten auf vielen Strecken völlig selbstständig.
  • Die Passagiere dürfen anderen Tätigkeiten nachgehen.
  • Das System erkennt seine Grenzen so rechtzeitig, dass es regelkonform einen sicheren Zustand herstellt.

Beispiel Innenstadtfahrt

Auch im Stadtverkehr fährt der Pkw autonom.

Level 5: Autonomes Fahren

  • Die Technik im Auto bewältigt alle Verkehrssituationen.
  • Passagiere sind ohne Fahraufgabe.
  • Fahrten ohne Insassen sind möglich.

Fragen & Antworten (FAQ)

Ist autonomes Fahren sicher?

Experten gehen davon aus, dass autonomes Fahren sicher ist. Denn das größte Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr ist der Mensch – sprich der Fahrer. Allerdings muss die Technik für das autonome Fahren komplett ausgereift sein und möglichst flächendeckend eingesetzt werden.

Wo ist autonomes Fahren erlaubt?

Autonomes Fahren ist in Deutschland derzeit (Stand März 2024) nur zu Testzwecken mit Sondergenehmigung möglich.

Wer haftet bei einem Unfall mit einem autonom fahrenden Auto?

Verursacht ein autonom fahrendes Auto einen Unfall, haftet nach derzeitigem Stand zunächst der Eigentümer beziehungsweise Halter. Den Schaden wird daher dessen Kfz-Haftpflichtversicherer tragen. Ist die Technik am Unfall schuld, kann der Versicherer den Autohersteller in Regress nehmen.

In welchen Ländern darf man autonom Auto fahren?

Derzeit ist in keinem Land autonomes Fahren flächendeckend erlaubt. In den USA sind jedoch zahlreiche Versuchsfahrzeuge unterwegs. Auch einzelne Taxiunternehmen dürfen dort bereits mit autonomen Fahrzeugen teils noch eingeschränkt ihre Dienste anbieten.

Sascha Rhode

Autor:

Sascha Rhode

Seit 2012 unser Experte für die Kfz-Versicherung.

CHECK24 Bewertungen

Kfz-Versicherung
5 / 5
14.872 Bewertungen
(letzte 12 Monate)