+++ Wichtige Informationen und Möglichkeiten zur Kfz-Zulassung in der aktuellen Situation +++

Strecken, Zahlweise & Kosten

Maut in Italien

aktualisiert am 10.02.2021

Wo muss ich Maut zahlen?

Die meisten Autobahnen in Italien sind für Autofahrer und Biker mautpflichtig.

Solche Strecken werden durch ein GRÜNES Autobahn-Symbol angezeigt.

  • Die Italiener erheben in der Regel eine streckenabhängige Maut. Je weiter die gefahrene Strecke ist, desto teurer wird es für Sie.
  • Auf einigen wenigen Abschnitten wird ein Pauschalbetrag erhoben.

Was gilt auf Schnellstraßen?

Auf Straßen mit dem BLAUEN Autobahnschild müssen Sie nichts zahlen.

Was kostet die Maut?

Bei der Streckenmaut kostet der Kilometer etwa 7 Cent.

Auf Strecken, auf denen ein Pauschalbetrag fällig wird, kann es teurer sein.

Wie kann gezahlt werden?

Die Gebühren in Italien können meist direkt an einer Mautstelle bezahlt werden:

  • In Euro (bar)
  • Per Kreditkarte
  • Per Prepaid-Karte (Viacard, gibt es zum Aufladen oder mit Abbuchung von einem italienischen Konto)
  • Per Mautbox im Auto (Telepass, Betrag wird vom hinterlegten Konto eingezogen)

Offenes System – was ist das?

Beim Auffahren auf die Autobahn ziehen Sie an einer Station ein Ticket.

  1. Dieses stecken Sie beim Abfahren oder am Ende der Autobahn an einer weiteren Mautstelle in den Kassenautomaten, sofern Sie mit Karte zahlen.

    Der zu zahlende Betrag leuchtet dann automatisch auf.

    Bei Bezahlung per Kreditkarte oder mit der Viacard folgen Sie den BLAUEN Schildern.
     
  2. Bei Barzahlung geben Sie das Ticket meist einem Mitarbeiter im Kassenhäuschen an der Mautstelle. Dieser liest es dann ein. Ein Automat ist selten.

    Der zu zahlende Betrag wird auch hier automatisch angezeigt.

    Barzahler folgen an der Mautstation den WEISSEN Schildern.
     
  3. Mit dem Telepass müssen Sie einfach auf der entsprechenden Spur (GELBES Schild) langsam durchfahren.

    Der Betrag wird automatisch ermittelt.

Unbedingt richtig einordnen

Ein Wechsel der Spur an der Zahlstelle ist nicht möglich.

Was ist beim Free-Flow-System?

Auf den Autobahnen A 36 (bei Mailand), A 59 (bei Varese) sowie auf der A 60 (bei Como) wird Maut erhoben, ohne dass die Autofahrer eine Mautstation durchfahren.

Dabei wird das Kennzeichen elektronisch gescannt.

Bezahlt werden kann:

  • Nach Voranmeldung per Internet oder App per Kreditkarte (Betrag wird abgebucht)
  • Bar auf der Kundendienststelle „Punto Verde“ auf der A 36 an der Anschlussstelle Mozzate (Como). Das geht bis 15 Tage nach Befahren der Mautstrecke
  • An bestimmten Tankstellen in der Region

Wie werden die Pkw eingeteilt?

Für die Pkw-Maut gibt es in Italien 3 Preisstufen:

  • Kategorie A: Autos bis 2 Achsen und bis 1,3 m Höhe (und Motorräder)
  • Kategorie B: Wohnmobile, Fahrzeuge bis 2 Achsen und über 1,3 m Höhe
  • Kategorie 3: Autos plus Wohnwagen, Fahrzeuge bis 3 Achsen oder mit 2 Achsen und 1-achsigem Anhänger

Wo bezahle ich Sondermaut?

Für einige Passstraßen und Tunnel wird eine Sondermaut fällig.

Tunnel:

  • Montblanc-Tunnel in Richtung Frankreich: Kosten etwa 60 €
  • Fréjus-Tunnel in Richtung Frankreich: etwa 60 €
  • Großer-Sankt-Bernhard-Tunnel in Richtung Schweiz: etwa 45 €
  • Munt-la-Schera-Tunnel in Richtung Schweiz: 42 € (So-Fr), 50 € (Sa)

Passstraßen:

  • Stilfserjoch (zwischen Trafoi und Stilfser Joch): 10 € (gültig für 1 Woche ab Lochung)
  • Timmelsjoch-Hochalpenstraße (Passaiertal – Ötztal in Österreich): 17 € einfach)

Autoverladung

Simplon-Tunnel (Iselle di Trasquera - Brig/Schweiz): 26 CHF/etwa 25 €

Gibt es in Italien City-Maut?

Ja. Bislang allerdings nur in den Innenstädten von Mailand, Bologna und Palermo.

Wie finden Sie den Artikel?

Aktuell wird auch gelesen

Michael Langenwalter

Autor: Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.