Zum alten Preis

Renault erfindet den Stromer Zoe neu

Lesezeit 1 Min.
Foto: Renault

Deklariert ist es als Facelift. Doch eigentlich stellt Renault sein Elektroauto Zoe komplett runderneuert auf die Räder.

Der Aufbau und damit auch der Antriebsstrang beim überarbeiteten Renault Zoe sind neu.

Welche Motorstärken gibt es?

Ab Oktober 2019 stehen zwei Motorisierungen zur Wahl.

Das Basismodell nutzt den bekannten 109-PS-Elektromotor und erreicht 135 km/h Spitze. Das Topmodell bringt es auf 136 PS Leistung und schafft bis Tempo 140.

Beide Versionen nutzen einen 52-kWh-Akku. Der soll laut Renault für eine Reichweite von bis zu 390 Kilometern ausgelegt sein.

Neu ist auch die Schnellladefunktion bis zu 50 kW (Gleichstrom). In einer halben Stunde soll damit genug Strom für 150 Kilometer Reichweite nachgeladen sein.

Energie wird über das Brems- und Rekuperationssystem mit vier Scheibenbremsen zurückgewonnen.

Was hat sich außen getan?

Die Optik hat sich beim 4,01 Meter langen Zoe nur wenig geändert.

Der angedeutete Kühlergrill sieht nun etwas anders aus. Es gibt Voll-LED-Scheinwerfer sowie eine geänderte Schürze.

Am Heck fallen die neuen Leuchten auf.

Was ist innen alles anders?

Innen hat sich umso mehr getan. Der Fahrgastraum ist quasi komplett neu gestaltet worden und erinnert nun stark an den Renault Clio.

So gibt es im Zoe ein neues Lenkrad. Dahinter ist ein 10 Zoll großes, voll digitales Kombiinstrument verbaut.

Neu ist auch die Mittelkonsole. Die Handbremse arbeitet nun elektronisch.

Generell wirkt die Innenausstattung deutlich hochwertiger als bisher.

Nachgelegt hat Renault auch bei den Assistenzsystemen. So gibt es nun auch im Zoe etwa eine Verkehrszeichenerkennung und einen Spurhalteassistenten. Dazu kommen diverse Ein- und Ausparkhelfer.

Komplett neu ist auch das Infotainmentsystem.

Was ist mit dem Preis?

Update 20. September 2019

Am Preis wird sich nichts ändern.

Die Basisversion des Renault Zoe kostet wie bislang ab 21.900 Euro (plus Batteriemiete) aufwärts. Oder ab 29.900 Euro als Komplettpaket.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

Ferdinand Porsche 1903 den Hybrid-Antrieb erfunden hat?