Richtige Technik entscheidend

LED-Scheinwerfer können blenden

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 26.11.2019
Foto: ADAC

Moderne LED-Scheinwerfer an Autos leuchten die Fahrbahn hervorragend aus. Der Gegenverkehr kann sich allerdings gestört fühlen.

Doch das muss nicht sein, wie ein Test des ADAC zeigt.

Welche Techniken gibt es?

Die Techniker des Autoclubs haben LED-Scheinwerfer mit Linsenprojektionssystemen untersucht und hier unnötig starke Blendungen festgestellt. Dieser Fakt ist durch die Bauweise bedingt.

Bei diesem System strahlt die angestrahlte Linse das Licht besonders hell aus. Dies können entgegenkommende Autolenker schnell als unangenehm empfinden.

Laut ADAC ist dieses Blendproblem bei LED-Leuchten ausgeschlossen, die auf Reflektortechnik setzen. 

Bei diesem Verfahren wird das Licht als flächiger Kegel ausgestrahlt. Das wird von Entgegenkommenden nicht als störend empfunden.

Was raten die Experten?

Die ADAC-Experten empfehlen eine Kombination beider Systeme für die jeweils gewünschten Funktion:

  • Die blendarme Reflektortechnik sollte für das Abblendlicht eingesetzt werden.
  • Beim adaptiven Fernlicht liefert eine gezielte Linsenprojektion das beste Ergebnis.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

Audi im Lateinischen den Nachnamen des Firmengründers wiedergibt?