Verschärfte Abgasvorschriften

Weniger Motoren beim Škoda Octavia

Foto: Škoda

Die tschechische Volkswagen-Tochter Škoda bringt den Octavia auf den neuesten Stand.

Vor allem wird die Motorenpalette des Mittelklasse-Modelles deutlich ausgedünnt.

Eine große Zahl der bisher angebotenen Antriebe fällt beim Škoda Octavia künftig weg.

Die verbleibenden, zwei Benziner und ein Diesel, sind alle nach der künftig geltenden Abgasnorm Euro 6d-Temp zertifiziert.

Welche Motoren gibt es noch?

Neuer Einstiegsmotor ist ein Benziner mit 115 PS Leistung, der an ein Siebengang-Doppelschaltgetriebe gekoppelt ist. Der Preis für die Limousine startet ab 22.900 Euro. Der Kombi ist 700 Euro teurer.

Ein Handschaltgetriebe für diesen Motor will Skoda nachreichen.

Der ebenfalls mit einem Partikelfilter ausgerüstete stärkere Benziner kommt auf eine Leistung von 150 PS. Dieser Motor ist von Anfang mit einem manuellen oder alternativ mit einem Doppelkupplungsgetriebe kombinierbar.

Bleibt noch der einzig verfügbare Diesel mit 85 PS, der ebenfalls mit beiden Getriebearten verfügbar ist.

Was ist sonst noch neu?

Škoda bietet nun auch im Octavia anstelle des konventionellen Tachos gegen Aufpreis das sogenannte „Virtual Cockpit” mit digitalen Anzeigen an.

Das 10,2 Zoll große Display kann dabei individuell konfiguriert werden.

Beim Octavia-Kombi kann nun die Heckklappe per Fußkick unter die Heckstoßstange geöffnet werden.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

Ferdinand Porsche 1903 den Hybrid-Antrieb erfunden hat?