Künftig mit neuer Front

Frische Schminke für den Mini Clubman

Lesezeit 1 Min.
Foto: Mini

Nach vier Jahren hat die BMW-Tochter Mini den Clubman aufgefrischt. Die Änderungen am Kleinwagenkombi sind vor allem optischer Natur.

So bekommt der seit 2015 erhältliche Clubman von Mini ab Juni 2019 ein neues Frontdesign. Der Kühlergrill ist nun nicht mehr geteilt.

Etwas modifiziert hat Mini die Leuchteinheiten. LED-Leuchten sind nun am Heck Standard – auf Wunsch sogar im Design der britischen Flagge.

Innen spendiert Mini dem Viertürer gegen Aufpreis ein neues, deutlich erweitertes Navigations- und Infotainmentsystem.

Optional ist für den Clubman zudem ein Sportfahrwerk erhältlich.

Was tut sich beim Antrieb?

Bei den Motoren ändert sich nichts.

Zur Wahl stehen wie gehabt drei Benziner mit 102 PS, 136 PS sowie 192 PS Leistung. Die drei verfügbaren Diesel bringen es auf 116 PS, 150 PS oder 190 PS.

Nur die jeweils stärkste Variante ist in Verbindung mit Allradantrieb erhältlich. Ansonsten wird die Antriebskraft beim Clubman ausschließlich an die Vorderräder geleitet.

Welchen Preis ruft Mini auf?

Die Preise für den Facelift-Clubman starten ab 24.300 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

die erste Tankuhr in Autos im Jahr 1922 erschienen ist?