Nun mit elektronischen Helferlein

So frischt Mazda den MX-5 auf

Foto: Mazda

Mazda hat seinen Roadster MX-5 auf den neuesten Stand gebracht. Am meisten geändert hat sich beim Antrieb sowie bei der Sicherheitsausstattung.

Für den Mazda MX-5 gibt es auch weiterhin zwei – nun aber optimierte – Benzinmotoren.

Was hat sich bei den Motoren getan?

Während beim 1,5-Liter-Vierzylinder bei der Leistung nur ein müdes PS-chen auf nun 132 PS dazukam, fällt der Leistungszuwachs bei der größeren 2,0-Liter-Maschine deutlicher aus. Ein Plus von 24 PS schraubt die Leistung jetzt auf 184 PS.

Beide Motoren schaffen die neueste Abgasnorm 6d temp auch ohne Partikelfilter.

Zudem hat der ohnehin nicht allzu schwere MX-5 abgespeckt. In der Basisversion unterbietet das Modell jeweils die Ein-Tonnen-Marke. Und auch in Vollausstattung mit Hardtop und Automatikgetriebe sind gerade einmal 1.120 Kilogramm.

Schließlich ist der Roadster ja ohnehin als Kurvenräuber ausgelegt.

Welche Assistenten gibt es jetzt?

Deutlich nachgelegt haben die Japaner bei den Assistenzsystemen. So sind nun – meist gegen Aufpreis – etwa eine Ausparkhilfe, ein Spurwechselassistent, ein City-Notbremsassistent oder eine Verkehrszeichenerkennung verfügbar.

Und was ist mit dem Preis?

Nichts geändert hat sich beim Preis. Die Basisversion des MX-5 gibt es nach wie vor ab 22.990 Euro aufwärts.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

die meistgewählten Autofarben Grau und Silber sind?