Elegant oder sportlich

Maserati Ghibli - die Qual der Wahl

aktualisiert am 15.11.2017
Foto: Maserati

Minimalste Änderungen bei der Optik, neue Fahrassistenten, dazu zwei neue Modellvarianten: So sieht das Update für die Luxuslimousine Maserati Ghibli für das Modelljahr 2018 aus.

An der Front sowie am Heck des 4,97 Meter langen Ghibli fallen wohl nur echten Fans der Italo-Marke die leicht umgeformten Schürzen auf.

Deutlich mehr hat sich da schon bei den Fahrassistenten getan. So sind nun – meist gegen Aufpreis - etwa auch ein aktiver Totwinkel-Warner sowie eine Verkehrszeichenerkennung verfügbar.

Für den neuen Autobahn- und Spurhalte-Assistenten musste die Fiat-Tochter Maserati übrigens die Lenkung umstellen. Statt einer hydraulischen ist im Ghibli ab sofort eine elektrische Servolenkung verbaut.

Welche Version bietet was?

Der Kunde kann jetzt zwischen den beiden neuen Modellvarianten GranLusso und GranSport wählen.

Der Ghibli GranLusso setzt mit viel Leder und Chrom auf klassische Eleganz. Der GranSport bietet Sportsitze, einen dunklen Kühlergrill und jede Menge Karbon.

Die beiden Ausstattungsvarianten können mit beiden Motor-Optionen (V6-Benziner oder Diesel) kombiniert werden. Eine Achtstufen-Automatik ist stets Serie.

Den Ghibli gibt es mit Heckantrieb oder als Allrader.

Die Topversion GrandSport S Q4 mit Allradantrieb kostet ab 94.900 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

in New Hampshire (USA) die Anschnallpflicht nicht gilt?