Mehr als nur saubere Motoren

Hyundai wertet seinen Golf-Gegner i30 auf

Foto: Hyundai

Korea-Autobauer Hyundai bringt sein Kompaktmodell i30 auf den neuesten Stand. Neben sauberen Motoren gibt es auch weitere sichtbare Neuerungen.

So erhält der Hyundai i30 einen neuen, markanten Kühlergrill. Innen ersetzt ein 8-Zoll-Farb-Touchscreen das bisher verbaute 5-Zoll-Display.

Wie werden die Motoren sauberer?

Zentrale Neuerung ist jedoch die Motorenpalette, die Hyundai komplett auf die Euro 6d-Temp-Abgasnorm umgestellt hat. Diese ist eigentlich erst ab September 2019 vorgeschrieben.

Dafür sind alle Dieselmotoren künftig mit einem SCR-Katalysator ausgestattet. Alle Benzindirekteinspritzer haben serienmäßig einen Partikelfilter.

Welche Antriebe stehen zur Wahl?

Das Motorenangebot beim i30 sowie beim i30 Kombi umfasst wie gehabt jeweils drei Benziner sowie zwei Diesel.

Ein Sechsgang-Schaltgetriebe ist Serie. Für den Top-Benziner sowie für die beiden stärkeren Diesel ist optional ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe verfügbar.

Für die Schrägheckvariante i30 Fastback hat Hyundai jetzt neu auch den Diesel mit 1,6 Liter Hubraum und 136 PS Leistung im Programm.

Was ist mit dem Preis?

Den Mehraufwand für die Abgasreinigung bei den Motoren gibt Hyundai nicht an die Kunden weiter.

Den Basispreis haben die Koreaner nicht angetastet. Der liegt für den i30 weiterhin bei 17.450 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

das Autoradio 1929 erfunden wurde?