Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Die beliebtesten Fahrrad- und E-Bike-Marken 2021

Passend zum Frühling haben wir erneut die populärsten Fahrrad- und E-Bike-Marken unserer CHECK24-Kunden ermittelt. Viel Spaß mit unserer Auswertung!

Mit dem Beginn des Frühlings holen Viele das Fahrrad aus dem Winterschlaf und lassen sich den Wind um die Nase wehen. Wer sich jedoch ein neues Bike anschaffen möchte, hat die Qual der Wahl: Fahrrad mit oder ohne Elektroantrieb? Und welcher Hersteller überzeugt mit guter Qualität?
Um diese Entscheidungen zu erleichtern, stellen wir Ihnen die populärsten Marken unserer Fahrradversicherungs-Kunden vor.

Inhalte der Auswertung

  1. Die beliebtesten Marken im Überblick
  2. Detailvergleich: Fahrräder versus E-Bikes
  3. Die Markenfavoriten im Geschlechtervergleich
  4. Die Lieblingsmarken der Generationen

Die beliebtesten Marken im Überblick

Top 10 Beliebteste Fahrradmarken 2021

Auf dem ersten Platz der beliebtesten Fahrradmarken liegt wie im letzten Jahr die Marke Cube. Sie wird mehr als dreimal so oft versichert wie der Zweitplatzierte KTM Bikes. Kalkhoff schafft es ebenfalls auf das Treppchen.

Einen größeren Verlust muss hingegen der Hersteller Haibike verzeichnen, der im Vergleich zu 2020 von Platz zwei auf Rang fünf gefallen ist. Außerdem erreicht die Marke Fischer, neuntplatzierte des Vorjahres, dieses Jahr nicht mehr die Top Ten. An ihrer Stelle gelingt Riese und Müller der Sprung unter die ersten Zehn.

Detailvergleich: Fahrräder versus E-Bikes

Beliebteste Fahrrad- und E-Bike-Marken 2021

Wie im letzten Jahr ist Cube sowohl für Fahrrad- als auch E-Bike-Fahrer die bevorzugte Marke.
Fahrradfahrer setzen besonders auf Canyon und Bulls (Plätze zwei und drei). Bei den E-Bikes sind hingegen KTM Bikes und Kalkhoff auf dem Treppchen zu finden.

Unter den Fahrrädern ohne Elektroantrieb musste KTM hingegen einbüßen. Erreichte die Marke letztes Jahr noch Rang fünf, schafft sie es dieses Jahr nicht mehr unter die ersten Zehn. Dasselbe gilt für Giant.
Davon profitieren allerdings Specialized (Rang fünf) und Rose (Platz zehn), die neu in die Top Ten der beliebtesten Fahrradmarken einziehen.

Unter den E-Bikes fallen die Veränderungen geringer aus. Haibike musste wie in der Gesamtwertung Verluste verzeichnen und landet 2021 auf Rang vier anstelle von Platz zwei im Jahr 2020. Außerdem ist Fischer um drei Plätze nach hinten gefallen - von Platz sieben auf Rang zehn. Im Gegensatz dazu kann Riese und Müller zwei Plätze gutmachen und schafft es dieses Jahr auf Platz sieben.

Die Markenfavoriten im Geschlechtervergleich

Beliebteste Fahrradmarken 2021 nach Geschlecht

Beim Vergleich der populärsten Fahrradmarken von Männern und Frauen fällt auf, dass Cube und KTM Bikes bei beiden Geschlechtern die Top Ten anführen. Darüber hinaus sind jedoch viele Unterschiede zu erkennen.

Haibike, der Drittplatzierte unter den Männern, landet bei den Frauen auf Rang acht. Canyon und Specialized schaffen es bei den Frauen gar nicht unter die ersten Zehn, dafür Gazelle und Victoria, die nicht zu den Lieblingsmarken der Männer zählen.

Im Vergleich zu 2020 bleibt der Trend sowohl bei den männlichen als auch weiblichen Radfahrern ähnlich. Bei den Männern muss 2021 einzig Fischer, bei den Frauen Winora auf einen Platz in der Top Ten verzichten. Dafür gelingt Riese und Müller der Sprung unter die ersten Zehn. Unter weiblichen Radfahrern schafft es die Marke sogar auf Rang sieben.

Die Lieblingsmarken der Generationen

Beliebteste Fahrradmarken der Generationen

Mit Blick auf die verschiedenen Generationen von Bike-Liebhabern liegt Cube ebenfalls bei allen drei Gruppen auf Rang eins.

Auffällig ist außerdem, dass die Radfahrer ab 55 Jahren, mit Ausnahme von Cube, eher typische Trekking- und Citybikes bevorzugen. So landet beispielsweise der Hersteller Pegasus auf Platz vier, Mountainbike-Hersteller Bulls allerdings nur auf Rang acht.

Auf die jüngste Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen trifft genau das Gegenteil zu. Bei ihnen sind die eher sportlichen Hersteller Canyon (Platz zwei) sowie Scott und Specialized (Ränge sechs und sieben) beliebt. Außerdem schafft es Bulls mit Platz drei sogar auf das Treppchen. Dieser Hersteller ist bei den 30- bis 55-Jährigen genauso populär.
Denn in der mittleren Altersgruppe sind sowohl sportliche Marken wie Haibike (Platz vier) als auch Hersteller gemütlicherer Modelle, beispielsweise von Kalkhoff (Rang sechs), relativ weit vorne vertreten.

Der Vergleich der beliebtesten Fahrrad- und E-Bike-Marken der Jahre 2020 und 2021 zeigt, dass sich vor allem die jüngste Altersgruppe treu geblieben ist. Die ersten vier Plätze der 18- bis 29-Jährigen haben sich nicht verändert. Allerdings ist 2021 der Hersteller Specialized neu hinzugekommen. Fischer konnte seinen Platz in der Top Ten jedoch nicht halten.
Letzteres gilt auch für die mittlere Altersgruppe. Den größten Zugewinn an Popularität unter den 30- bis 55-Jährigen kann die Marke Canyon verzeichnen, die den siebten Rang erreicht.
Die größten Veränderungen sind bei den über 55-Jährigen zu erkennen. Mit Haibike und Winora schaffen es gleich zwei Hersteller nicht mehr unter die Lieblingsmarken, obwohl Ersterer 2020 sogar Platz vier belegt hatte. Neu hinzugekommen sind hingegen Bulls und Giant (Rang zehn). Flyer gelingt der höchste Sprung unter den ersten Zehn - von Platz zehn auf sieben.

Fahrrad- und E-Bike Versicherung

Das Fahrradfahren hat viele Vorteile: Es fördert die Gesundheit, spart in Zeiten rasant steigender Spritpreise Geld und macht zudem Spaß. Dies spiegeln auch die Verkaufszahlen von Fahrrädern und E-Bikes wider. Besonders Letztere konnten 2021 einen neuen Rekordwert erzielen.

Fahrräder sowie E-Bikes werden jedoch häufig gestohlen und die Aufklärungsquote ist gering. Um im Schadensfall nicht auf den Kosten sitzenzubleiben, ist der Abschluss einer Fahrradversicherung sinnvoll. Je nach Tarif kommt diese für die Kosten von Diebstählen, Reparaturen und/oder für Schutzbrief-Leistungen auf.
Der Baustein Diebstahlschutz erstattet neben den Kosten für Diebstähle des gesamten Fahrrads oder E-Bikes auch Diebstähle fest mit dem Fahrrad verbundener Teile wie dem E-Bike-Akku. Zusätzlich können lose Gegenstände, etwa Gepäck, im Versicherungsschutz inbegriffen sein.
Der Reparaturschutz übernimmt die Kosten für Instandsetzungen, beispielsweise infolge von Unfallschäden oder Vandalismus. Tarife mit Schutzbrief-Leistungen lohnen sich besonders für Vielfahrer. Sie kommen im Pannenfall unter anderem für den Transport des Fahrrads zur nächstgelegenen Werkstatt, für Leihfahrräder sowie für Übernachtungen im Notfall auf.

In unserem Vergleich für Fahrrad- und E-Bike Versicherungen können Sie ganz einfach und unverbindlich eine Vielzahl von Tarifen mit unterschiedlichem Leistungsumfang gegenüberstellen. Haben Sie einen passenden Tarif gefunden, können Sie diesen direkt online abschließen.

Fahrradversicherung

  • Diebstahl- und Vollkaskoschutz
  • Kostenlos und unverbindlich vergleichen
Wie möchten Sie Ihr Rad absichern?