Sie sind hier:

Tagesgeld Ratgeber

A A A

Tagesgeld in Fremdwährung

Tagesgeldkonten werden auch in Fremdwährung angeboten. Diese sogenannten Fremdwährungskonten funktionieren grundsätzlich ähnlich wie das klassische Tagesgeldkonto. Das Kapital kann ebenfalls flexibel eingezahlt werden. Auch Abbuchungen sind jederzeit und in beliebiger Höhe möglich. Meist sind die Ersparnisse auch bei Fremdwährungskonten im Insolvenzfall abgesichert. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, sodass Anleger die Maßnahmen zur Einlagensicherung im Vorfeld genau prüfen sollten. Tagesgeld in Fremdwährung ist oftmals deutlich höher verzinst als Tagesgeldkonten in Euro-Währung. Das liegt daran, dass die Leitzinsen anderer Länder in vielen Fällen höher liegen als der Leitzins der Europäischen Zentralbank. Folglich ist auch das Zinsniveau entsprechend höher.

Anders als beim klassischen Tagesgeldkonto können auf das Fremdwährungskonto keine Euro-Beträge eingezahlt werden. Stattdessen muss das Guthaben zunächst in eine andere Landeswährung umgetauscht werden. Bei Anlegern sind beispielsweise der südafrikanische Rand, der ungarische Forint oder türkische Lira besonders beliebt. Beim Umtausch des Kapitals richten sich die Banken nach dem aktuell gültigen Wechselkurs. Dieser gibt das Verhältnis an, in dem die Währung eines Landes in die eines anderen Landes getauscht wird. Der Wechselkurs wird börsentäglich neu festgelegt. Dementsprechend kann er jederzeit – beispielsweise aufgrund instabiler politischer Verhältnisse oder durch Umwelteinflüsse – stark schwanken und ist nur sehr schwer vorhersehbar.

Damit stellt der Wechselkurs das größte Risiko bei Fremdwährungskonten dar. Denn dieser kann sich im Laufe der Anlage zum Nachteil des Sparers verändern. Wenn dieser nun sein Kapital vom Fremdwährungskonto abziehen will, kann es passieren, dass er große Kursverluste erleidet. Oftmals verliert der Sparer auf diese Weise nicht nur seine erwirtschafteten Zinsen, sondern auch einen Teil seines Startkapitals – es entsteht also ein realer Verlust. Möchte er diesen nicht hinnehmen, bleibt ihm nur die Möglichkeit, auf einen günstigeren Wechselkurs zu warten. Dies kann oft Jahre dauern, sodass die Flexibilität des Tagesgeldkontos nicht mehr gegeben ist. Aus diesem Grund ist Tagesgeld in Fremdwährung nur für chancenorientierte Anleger geeignet, die finanzielle Verluste im Ernstfall verkraften können. Sicherheitsorientierte Sparer sollten sich lieber an das klassische Tagesgeldkonto halten. Im Tagesgeld Vergleich können sie die Angebote der Banken gegenüberstellen und sich dann für den lukrativsten Zinssatz entscheiden. Auf diese Weise können ebenfalls attraktive Zinsen erwirtschaftet werden – ganz ohne Risiko.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

CHECK24 Service

Welchen Betrag möchten Sie anlegen?

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

089 - 24 24 11 14
8 - 20 Uhr | Mo - Fr

oder eine Mail an: kontenservice@check24.de