Sie sind hier:

Tagesgeld Ratgeber

A A A

Tagesgeld Hopping als Anlagestrategie

Auf dem deutschen Tagesgeldmarkt werden die Anleger von einer stetig wachsenden Zahl von Anbietern umworben. Dabei unterscheiden sich die Institute in ihren Konditionen erheblich. Nicht nur die Zinsen variieren, sondern auch Neukundenvorteile wie Sonderzinssätze, Prämien oder Startguthaben. Beim Tagesgeld Hopping lagern Sparer ihr Kapital immer kurzfristig auf diejenige Bank um, bei der sie zum jeweiligen Zeitpunkt die höchste Rendite erwirtschaften können. Die Verzinsung des Tagesgeldkontos erfolgt variabel, und kann von den Instituten täglich neu angepasst werden. Senkt eine Tagesgeldbank also ihre Zinsen oder läuft der Neukundenvorteil des Anlegers aus, so sucht er sich einfach eine neue Bank.

Hierfür führen Sparer regelmäßig einen Tagesgeld Vergleich durch. Anhand dessen entscheiden sie sich dann für das nächste Tagesgeldkonto, bei dem sich eine Eröffnung lohnt. Da Tagesgeldkonten in der Regel kostenlos sind, führen viele Anleger beim Tagesgeld Hopping auch mehrere Konten parallel. So können sie noch flexibler auf Zinsänderungen reagieren. Dabei darf der Freistellungsauftrag nicht außer Acht gelassen werden. Um den Steuerfreibetrag voll ausnutzen zu können sollte dieser bei jedem Wechsel neu angepasst werden. Durch das Tagesgeld Hopping kann die Rendite deutlich erhöht werden. Bei größeren Anlagebeträgen kann diese Strategie durchaus rentabel sein. Für kleinere Anlagebeträge lohnt sich der zeitliche Aufwand eher nicht.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

CHECK24 Service

Welchen Betrag möchten Sie anlegen?

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

089 - 24 24 11 14
8 - 20 Uhr | Mo - Fr

oder eine Mail an: kontenservice@check24.de