Sie sind hier:

Bußgeld- und Punktekatalog 2019

Lesezeit 2 Min.

Bußgeld und Punkte für typische Verkehrsverstöße?

Quelle Punktekatalog: KBA
Vergehen Bußgeld Punkte Fahrverbot
zu schnell fahren 70 bis 680 Euro bis zu 2 Punkte abhängig von Geschwindigkeit und Ort
zu dicht aufffahren 75 bis 400 Euro bis zu 2 Punkte abhängig von Geschwindigkeit und Abstand
Vorfahrt missachten 100 Euro 1 Punkt nein
Alkohol am Steuer 500 bis 1.500 Euro bis zu 3 Punkte bis zu 3 Monate oder Führerscheinentzug
Handy am Steuer 100 bis 200 Euro bis zu 2 Punkte ja (bei Gefährdung und Sachbeschädigung)
Rote Ampel überfahren 90 bis zu 360 Euro bis zu 2 Punkte ja (bei einer Rotphase von über 1 Sekunde bzw. bei Gefährdung)

Wann ist der Führerschein weg?

Der Führerschein wird ab acht Punkten eingezogen.

Ein einzelner Verstoß wird mit einem bis maximal drei Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg geahndet. 

Punktetacho

Wofür gibt es Punkte?

Es gibt vier Kategorien, für die unterschiedliche Strafen und Tilgungsfristen gelten:

Vergehen Punkte Tilgungsfrist
Ordnungswidrigkeiten (schwere Verstöße), etwa Handy am Steuer 1 Punkt 2,5 Jahre
Ordnungswidrigkeiten (besonders schwere Verstöße), etwa außerorts zu schnell fahren (41 km/h bis 50 km/h) 2 Punkte 5 Jahre
Straftaten (ohne Entzug der Fahrerlaubnis), etwa Fahrerflucht mit leichtem Sachschaden 2 Punkte 5 Jahre
Strafttaten mit Entzug der Fahrerlaubnis, etwa bei Alkohol am Steuer (über 1,1 Promille) 3 Punkte 10 Jahre

Werden mehrere Verstöße gleichzeitig begangen (Tateinheit), gibt es nur für den schwersten Verstoß Punkte.

Verstöße ohne Punkte

Punktefrei sind alle Verstöße, für die nur Verwarngelder bis 55 Euro erhoben werden. Ansonsten bemisst sich die Punktevergabe nach der Schwere des Verstoßes. Detailliert aufgelistet sind die einzelnen Vergehen in der Anlage 13 zur Fahrerlaubnis-Verordnung.

Wie bekomme ich den Führerschein wieder?

Ist der Führerschein weg, können betroffene Autofahrer eine neue Fahrerlaubnis frühestens nach sechs Monaten beantragen. Voraussetzung ist der Nachweis einer positiven Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU).

Was gilt für Fahranfänger?

Für Fahranfänger in der Probezeit gelten verschärfte Bedingungen. Bei ihnen werden Verstöße in drei Kategorien mit eigenen Sanktionsstufen eingeteilt.

Wird ein angeordnetes Aufbauseminar innerhalb der Frist nicht besucht, wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Verstöße Maßnahmen
ein schwerer/zwei weniger schwerwiegende Aufbauseminar; verlängerte Probezeit auf vier Jahre
ein schwerer/zwei weniger schwerwiegende nach Aufbauseminar schriftliche Verwarnung; Empfehlung einer verkehrspsychologischen Beratung binnen zwei Monaten
ein schwerer/zwei weniger schwerwiegende nach der Beratungsfrist Entzug der Fahrerlaubnis mit einer Sperrfrist von mindestens drei Monaten

Sind diese Informationen hilfreich?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Der Motorjournalist ist Experte im Bereich der Kfz-Versicherung sowie Fachmann für Pkw-Neuheiten.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.