Gefahr durch öffnende Autotür

Nutzen Sie den Holländer-Griff!

Lesezeit 1 Min.
Foto: CHECK24/Langenwalter

Für jeden Radler oder Rollerfahrer ist es eine Horrorvorstellung: Plötzlich wird die Tür eines parkenden Autos aufgerissen! Mit diesem Kniff passiert das nicht mehr.

Der Blick eines Autofahrers über die linke Schulter kann Leben retten. Doch nur allzu oft wird dies vernachlässigt – mit teilweise bösen Folgen.

So denken viele Autofahrer nicht daran, dass von hinten ein Radfahrer oder ein Rollerfahrer am parkenden Auto vorbeihuschen könnte, wenn Sie die Fahrertür aufmachen! Dabei besteht hier höchste Unfallgefahr.

Was sollte der Fahrer tun?

Doch gibt es einen kleinen Kniff, der solch eine Situation von vornherein verhindert:

Der Autofahrer muss den Hebel der Fahrertür nur mit seiner rechten Hand ziehen – und nicht wie üblich mit seiner linken. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin.

Wer den Hebel mit der rechten Hand zieht, dreht automatisch seinen Kopf sowie den gesamten Oberkörper nach links.

Das hat den Vorteil, dass der Fahrer den Toten Winkel links hinter der Tür im Blick hat und so sieht, wenn sich ein anderer Verkehrsteilnehmer nähert.

Dieser Griff mit der rechten Hand ist auch als „Holländer-Griff” bekannt.

Der Holländer-Griff ist, wie der Name vermuten lässt, in den Niederlanden entwickelt worden und wird dort auch in den Fahrschulen gelehrt.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

Autoreifen schwarz sind, weil das Gummi Ruß enthält?