Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren

Das müssen Sie wissen

Falschparker abschleppen lassen

aktualisiert am 06.10.2021

Wann dürfen Falschparker abgeschleppt werden?

Autos von Falschparkern dürfen abgeschleppt werden, wenn dadurch andere Verkehrsteilnehmer behindert oder gefährdet werden.

Das ist etwa der Fall:

  • Im absoluten Halteverbot
  • In Feuerwehreinfahrten & Rettungswegen
  • In engen Kurven
  • Vor Einfahrten & Ausfahrten
  • Auf Fahrradwegen & Gehwegen
  • Auf Sonderparkplätzen (etwa für Behinderte)
  • An Taxiständen & Haltestellen

Mobile Halteverbote

Auch korrekt geparkte Autos dürfen wegen einer Baustelle oder einem Umzug abgeschleppt werden. Das muss aber mindestens 4 Tage zuvor durch mobile Halteverbotsschilder angezeigt werden.

Darf ich Falschparker abschleppen lassen?

Ja, wenn die Einfahrt zu Ihrem Privatbesitz oder ein gemieteter Stellplatz zugeparkt sind.

Dann rufen Sie im Rahmen der Selbsthilfe direkt ein Abschleppunternehmen. Geregelt ist dies in § 859 Abs. 3 BGB.

Die Abschleppkosten müssen Sie bezahlen. Das Geld können Sie sich als Schadenersatz vom Autofahrer beziehungsweise Halter erstatten lassen.

Wie lange muss ich warten?

Sie müssen stets verhältnismäßig handeln. Bevor Sie den Abschleppdienst rufen, müssen Sie schauen, ob der Falschparker in der Nähe ist – zum Beispiel gegenüber beim Bäcker. Ist das der Fall, fordern Sie ihn auf, unverzüglich wegzufahren.

Können Sie den Fahrer nicht finden, dürfen Sie abschleppen lassen.

Was ist, wenn der Falschparker auftaucht, bevor der Abschleppwagen da ist?

Sobald der Abschleppwagen auf dem Weg ist, muss die Anfahrt auch bezahlt werden.

Wann muss die Polizei gerufen werden?

Wenn Falschparker im öffentlichen Raum abgeschleppt werden sollen, ist dafür die Polizei zuständig. Das Abschleppen durch die Polizei oder das Ordnungsamt wird als Umsetzung bezeichnet.

In diesem Fall streckt der Staat beziehungsweise die Gemeinde die Abschleppkosten vor – und holt sich diese vom Halter zurück.

Was kostet das Abschleppen?

Die Kosten für das Abschleppen eines falsch geparkten Autos sind deutschlandweit sehr unterschiedlich.

Die Preise liegen zwischen 100 Euro und 300 Euro.

Wohin wird das Auto abgeschleppt?

  1. Polizei lässt abschleppen:
    Das Auto wird entweder auf einem öffentlichen Parkplatz in der Nähe oder auf der Kfz-Verwahrstelle der Stadt abgestellt.
  2. Privatperson oder Unternehmen lässt abschleppen:
    Das Auto wird in der Regel zur Verwahrstelle des Abschleppunternehmens gebracht und kann hier ausgelöst werden.

Wer zahlt bei Schäden durchs Abschleppen?

Wenn die Polizei abschleppen lässt, haftet sie als Auftraggeber.

Wenn Privatpersonen abschleppen lassen, muss das Abschleppunternehmen mögliche Schäden bezahlen.

Allerdings muss der Fahrzeughalter beweisen, dass der Schaden erst durch das Abschleppen verursacht wurde und nicht bereits zuvor vorhanden war.

Wie finden Sie den Artikel?

Aktuell wird auch gelesen

Sascha Rhode

Autor: Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.