Aufgefrischte Offroad-Legende

Plug-in-Hybridversion für den Range Rover

aktualisiert am 11.10.2017
Foto: Land Rover

Land Rover elektrifiziert das nächste Modell. Zum anstehenden Facelift erhält nun auch der Range Rover eine Plug-in-Hybridvariante. Zudem wird die Gelände-Ikone nun noch komfortabler.

Für mehr Komfort sollen breitere Sitze mit mehr Beinfreiheit sowie beheizbare Armlehnen sorgen. Im Innenraum gibt es nun zwei 10-Zoll-Touchscreens, ähnlich wie im Velar.

An der Karosserie hat sich nur wenig getan: Es gibt breitere Lufteinlässe im Fahrzeuggrill sowie eine längere Motorhaube. Zudem strahlen die überarbeiten LED-Scheinwerfer nun noch heller.

Am Heck sind die Auspuff-Endrohre nun in den Stoßfänger eingelassen.

Was leistet der Hybrid-Antrieb?

Zentrale Neuerung bei der aktuellen Generation des Range Rover, die seit 2013 auf dem Markt ist, ist die zusätzliche Antriebsvariante.

Verbaut wird der gleiche Plug-in-Hybrid wie im Range Rover Sport P400e.

Auch die Leistungsdaten sind identisch: Die Systemleistung beträgt 404 PS. Ein 300 PS starker 2,0-Vierzylinder-Benziner sowie ein 116 PS starker Elektromotor sind für den Vortrieb verantwortlich.

Rein elektrisch sollen bis zu 51 Kilometer Reichweite drin sein.

Die Kraft wird über eine Achtstufen-Automatikschaltung an alle vier Räder geleitet.

Der Range Rover als Plug-in-Hybrid schafft in 6,4 Sekunden den Standardsprint aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h.

Welche Motoren gibt es noch?

Neben der Plug-in-Version stehen für den Antrieb vier Benziner im Leistungsbereich von 340 PS bis 565 PS sowie zwei Diesel (258 PS sowie 335 PS) zur Wahl.

Standesgemäß werden hier nur Motoren mit sechs oder mit acht Zylindern verbaut.

Was kostet der Range Rover nun?

Wie gehabt gibt es den Range Rover mit kurzem oder mit langem Radstand.

Die Preise beginnen nach dem Facelift ab Anfang 2018 bei 99.200 Euro. Die Langversion kostet mindestens 113.900 Euro.

Den Range Rover als Plug-in-Hybrid gibt es ab 120.400 Euro aufwärts.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

Ferdinand Porsche 1903 den Hybrid-Antrieb erfunden hat?