Erstes Foto

So sieht der neue Kia Ceed aus

Foto: Kia

Kia will es nun auch in der Kompaktklasse wissen. Ab Juni soll die dritte Generation des Ceed mehr denn je im Golf-Revier wildern.

Jetzt hat Kia das neue Modell erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Koreaner haben den kompakten Viertürer komplett umgekrempelt. Zwar ist der Kia Ceed erneut 4,31 Meter lang, doch haben sich die Proportionen deutlich verschoben.

Was hat sich genau geändert?

So wurde der Überhang vorn um zwei Zentimeter gekürzt, dafür das Heck um eben diese Länge gestreckt.

Das bringt um 15 Liter mehr Stauraum im Gepäckabteil mit jetzt 395 Liter Fassungsvermögen. Eine feine Sache ist hier die niedrige Ladekante.

Zudem der Ceed nun ebenfalls zwei Zentimeter breiter, was für ein besseres Raumgefühl bei den bis zu fünf Insassen sorgen soll.

Generell ist der neue Ceed klarer und sportlicher gezeichnet als sein Vorgänger.

Der markentypische Tigernase-Grill an der Front ist nun breiter gezogen. Die beheizbare Windschutzscheibe ist neu. Am Heck fallen die neu designten Rückleuchten auf.

Und was tut sich im Innenraum?

Der dem Fahrer zugewandte, aufgeräumte Cockpitbereich mit Rundinstrumenten ist aus dem Kia Stonic her bekannt.

Die Mittelkonsole ist zweigeteilt: oben ein bis zu 8 Zoll großer Bildschirm fürs Infotainment, darunter zahlreiche Knöpfe für die Bedienung von Klima & Co.

In Sachen Assistenzsystemen lässt Kia (fast) keine Wünsche offen. Erstmals ist im Ceed auch ein Stauassistent erhältlich, der das Auto bis 130 km/h selbst fahren lässt.

Generell scheinen Materialien und Verarbeitung im Innenraum hochwertiger als bisher zu sein.

Was bietet das Motorenprogramm?

Bei den Motoren hat Kia zunächst drei Benziner und zwei Diesel im Programm.

Zum Einliter-Dreizylinder mit 120 PS gesellt sich ein neuer 1,4-Liter-Turbobenziner mit 140 PS. Dazu kommt als Basismotor ein Benziner mit ebenfalls 1,4 Liter Hubraum und 100 PS Leistung.

Auf Dieselseite ist ein neuer 1,6-Liter-Selbstzünder in zwei Leistungsstufen mit 115 PS oder 136 PS im Programm.

Eine Sechsgang-Handschaltung ist Serie. Die Diesel und den stärksten Benziner gibt auch mit einem siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebe.

Was kostet der neue Ceed?

Preislich dürfte es beim neuen Kia Ceed ab 16.000 Euro losgehen.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

die Pkw-Fahrerlaubnis 1888 eingeführt wurde.