Sie sind hier:

Heizkosten Heizöl 20 Prozent teurer als im Vorjahr, Gaskosten konstant

|

Verbraucher, die mit Öl heizen, hatten diesen Winter bisher so hohe Kosten wie lange nicht. Grund sind die stark gestiegenen Heizölpreise. 

Heizkosten 2018/19 stark gestiegen
Wer mit Gas heizt, hat Glück: Im Gegensatz zum Heizöl ist Gas diesen Winter nicht teurer geworden.
Eine vierköpfige Familie, die ihr Zuhause mit Öl beheizt, hat laut Berechnungen von CHECK24 Mehrkosten von 18 Prozent im Vergleich zu einer Gasheizung. So sind einem Vier-Personen-Haushalt in einem Reihenhaus in dieser Heizperiode für ihre Ölheizung bislang Kosten von 804 Euro entstanden. Für eine Gasheizung betrugen die Heizkosten dagegen lediglich 672 Euro. Während das Heizen mit Öl im Herbst 2018 ungewöhnlich teuer war, sind die Gaskosten relativ konstant geblieben.
 

Niedrige Temperaturen hatten kaum Einfluss auf Heizkosten

Die niedrigen Temperaturen im Januar hatten auf die Kostenveränderung kaum einen Einfluss. Trotz der vielen kalten Tage war der Heizbedarf in der Heizperiode 2018/2019 im Durchschnitt um ein Prozent geringer als im Vorjahreszeitraum.


Wie Sie Ihre Heizkosten senken können

Verbraucher, die ihre Heizkosten reduzieren möchten, haben die Möglichkeit Heizölpreise zu vergleichen. Durch den Bezug von Heizöl bei einem günstigeren Anbieter kann man seine Heizölrechnung deutlich senken. Auch wer mit Gas heizt, kann durch einen Gasvergleich mehrere hundert Euro pro Jahr einsparen.