Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 15 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
089 - 24 24 11 15
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
anlagekonto@check24.de

Wir antworten in der Regel innerhalb
von 24 Stunden.
Sie sind hier:

Festgeld Lexikon

A A A

Inflation

Der Begriff der Inflation beschreibt einen Prozess, in dessen Verlauf das Preisniveau in einer Volkswirtschaft steigt und die Kaufkraft des Geldes sinkt. Als ein Auslöser dafür gilt, dass zu viel Geld im Umlauf ist – es besteht in diesem Fall also ein Ungleichgewicht zwischen der vorhandenen Geldmenge und dem Angebot an Waren und Dienstleistungen. Eine Steigerung des Preisniveaus ergibt sich dadurch, dass die Erhöhung einiger Einzelpreise größer ist als etwaige gleichzeitige Senkungen anderer Einzelpreise. Das Preisniveau bemisst sich also aus einem gewichteten Durchschnitt aller vorhandenen Güterpreise. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Lebenshaltungskosten innerhalb eines bestimmten Zeitraums gestiegen sind.

Um den Anstieg des Preisniveaus festzustellen, wird in der Regel der sogenannte Verbraucherpreisindex herangezogen. Bei dessen Ermittlung werden ausschließlich Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs, die als repräsentativ für den durchschnittlichen Haushalt gelten, beachtet und in einem Warenkorb zusammengestellt. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass das Konsumverhalten einem steten Wandel unterliegt und sich die Zusammenstellung des Warenkorbs somit auch ändern kann. Die Europäische Zentralbank, die unter anderem für die Geldwertstabilität in der Eurozone verantwortlich ist, verfolgt mit ihrer Geldpolitik das Ziel einer Inflationsrate von etwas unter zwei Prozent. Ein Instrument, dem sie sich dabei bedient, ist die die Festsetzung des Leitzinses. Damit bestimmt sie, zu welchem Zinssatz sich Banken Geld bei ihr leihen können, womit sie Einfluss auf die sich im Umlauf befindliche Geldmenge nehmen kann.

Tipp: Sichern Sie sich noch heute Top-Konditionen aufs Festgeld

Mit einer Geldanlage wird meist versucht, mindestens den Wertverlust des Vermögens durch die Inflation auszugleichen. Die Zinsen müssen in diesem Fall die Inflationsrate übersteigen. Werden in Zusammenhang mit den erwirtschafteten Erträgen die Inflation und etwaige steuerliche Abzüge berücksichtigt, ergibt sich die Nettorendite der Anlage.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

CHECK24 Service

Welchen Betrag möchten Sie anlegen?

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

089 - 24 24 11 15
8 - 20 Uhr | Mo - Fr

oder eine Mail an: anlagekonto@check24.de