Auch als reine Elektroversion

Das ist der neue Peugeot 208

Lesezeit 2 Min.
Foto: Peugeot

Peugeot schickt die zweite Auflage seines 208 an den Start. Den Kleinwagen gibt es künftig nur noch als Viertürer – und auf Wunsch auch als Elektroauto.

Im Herbst 2019 fährt der neue Peugeot 208 bei den Händlern vor – zunächst aber nur als Verbrenner.

Wie ist die neue Optik?

Der nun 4,04 Meter lange Kleinwagen übernimmt die Frontoptik des Peugeot 508. Dazu gehören auch die auffälligen Tagfahrlichter im Säbelzahn-Stil, die bis tief in die Stoßfänger hinunterreichen.

Der Kühlergrill fällt nun deutlich größer und wuchtiger aus.

Innen sind viele Elemente schon aus dem 508 bekannt. So etwa das kleine Lenkrad sowie die Digitalanzeigen, die es auf Wunsch auch in 3D-Technik gibt.

Die bisherige klassische Handbremse wurde durch eine elektrische Feststellbremse ersetzt.

Auch bei den Assistenzsystemen hat Peugeot nachgelegt. Das Angebot fällt hier inzwischen ziemlich umfangreich aus.

Hält Peugeot am Diesel fest?

Bei den Motoren halten die Franzosen am Diesel fest. Es gibt aber nur noch einen 1,5-Liter-Motor mit 100 PS Leistung. Dieser ist an eine Sechsgang-Handschaltung gekoppelt.

Als Benziner gibt es den neuen Peugeot 208 mit einem Dreizylindermotor, den es in drei Leistungsstufen (75 PS mit Fünfgangschaltung, 100 PS mit Sechsgangschaltung, 130 PS mit Sechsgangschaltung oder Automatik) gibt.

Die Preise für den 208 dürften bei etwa 14.000 Euro starten.

Update 08- April 2019:

Was bietet die Elektroversion?

Zusammen mit den Verbrenner-Versionen werden auch die ersten Exemplare des Peugeot e-208 ab Herbst 2019 ausgeliefert. Die Produktion des Stromers ist dafür Ende März in der Slowakei angelaufen.

Die Lithium-Ionen-Batterie mit 50 kWh des Elektro-208 ist im Fahrzeugboden untergebracht. Dadurch soll sich das Platzangebot im Innenraum nicht vom Verbrennermodell unterschieden.

Der Elektromotor leistet 136 PS. Die Reichweite mit einer Akkuladung geben die Franzosen mit 340 Kilometer (nach WLTP) an.

Der Akku ist im Kaufpreis mit dabei. Peugeot gibt darauf eine Garantie von acht Jahren beziehungsweise bis 160.000 Kilometer Laufleistung.

An einer Schnellladestation sollen die Batterien nach 30 Minuten zu 80 Prozent wieder aufgeladen sein. An einer normalen 230-Volt-Steckdose dauert dies 16 Stunden länger.

Den Preis der Elektroversion des 208 verrät der Hersteller noch nicht – nur soviel: Das Stadtauto soll unter 30.000 Euro kosten.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

die meistgewählten Autofarben Grau und Silber sind?