Sie sind hier:

Arbeitsunfähigkeitsversicherung

Jetzt online vergleichen und sparen

Bewertungen zu CHECK24 Versicherungen
4,9 / 5
18.860 Bewertungen
(letzte 12 Monate)
259.728 Bewertungen (gesamt)
CHECK24 Kundenbewertungen von eKomi

Ihre Zufriedenheit ist unsere Mission! Daher haben alle CHECK24-Kunden nach Abschluss einer Versicherung die Möglichkeit, uns über das unabhängige Portal eKomi zu bewerten.

alle Bewertungen »
Verteilung der Gesamtbewertung
93.3%
6.4%
0.2%
0.0%
0.1%
Leistungen
bei Arbeitsunfähigkeit
Leistungen</br>bei ArbeitsunfähigkeitKostenloser Download »
Kostenlose Beratung

Mo. bis Fr. 8:00 - 20:00 Uhr

089 - 24 24 12 66bu@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Arbeitsunfähigkeitsversicherung

Der Begriff Arbeitsunfähigkeitsversicherung wird meist als Synonym für die Berufsunfähigkeitsversicherung verwendet. Genau genommen gibt es jedoch keine Arbeitsunfähigkeitsversicherungen. Die Begriffe Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit bezeichnen zwei grundverschiedene Dinge.

Von einer Berufsunfähigkeit (BU) spricht man, wenn man seinen aktuellen Beruf voraussichtlich dauerhaft nicht mehr ausüben kann.

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (gelber Schein)Liegt eine Arbeitsunfähigkeit (AU) vor, kann man momentan nicht in seinem Beruf arbeiten. Die Arbeitsunfähigkeit ist in der Regel jedoch nur von vorübergehender Dauer und nicht langfristig. Ist man etwa akut erkrankt, wird einem der Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU-Bescheinigung) ausstellen. Diese wird häufig auch als „gelber Schein“ bezeichnet. Um den Fall einer Arbeitsunfähigkeit abzusichern gibt es bei guten Tarifen einer BU-Versicherung einen Baustein, der meist als AU-Klausel bezeichnet wird.

Nicht mit Arbeitslosenversicherung verwechseln

Die Berufsunfähigkeits­absicherung darf nicht mit der Arbeitslosenversicherung verwechselt werden. Diese ist eine gesetzliche Sozialversicherung und unterstützt arbeitslose Versicherte mit der Zahlung eines Arbeitslosengeldes (ALG I).

Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt monatliche Rente

Um sich gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit abzusichern, sollte man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Die Versicherung zahlt eine monatliche, bei Abschluss vereinbarte Rente, falls man wegen eines Unfalls oder einer Krankheit berufsunfähig wird und nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann.

Ohne BU-Versicherung hätte man nur Anspruch auf eine vergleichsweise geringe staatliche Erwerbsminderungsrente. Und dies auch nur, wenn man weniger als drei Stunden (volle Erwerbsminderung) oder zwischen drei und sechs Stunden (teilweise Erwerbsminderung) in irgendeinem Beruf arbeiten kann. Die eigene Berufserfahrung und Qualifikation zählen hierbei nicht.

In den meisten Tarifen gilt man als berufsunfähig, wenn man die Tätigkeiten in seinem aktuellen Beruf zu mindestens 50 Prozent nicht mehr ausüben kann. Bei guten Tarifen zahlt die Versicherung bereits, wenn ein Arzt prognostiziert, dass die Berufsunfähigkeit voraussichtlich mindestens sechs Monate bestehen bleibt.

Keine abstrakte Verweisung und möglichst gute Nachversicherungsgarantien

Die Versicherung sollte zudem auf eine Klausel zur abstrakten Verweisung verzichten. Ansonsten könnte der Versicherer auf einen anderen Beruf verweisen, welcher der eigenen Qualifikation entspricht – selbst wenn man in der Praxis gar keine Stelle in diesem Bereich finden würde. Eine Nachversicherungsgarantie ermöglicht es, die vereinbarte Rente später ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen – in der Regel zu bestimmten Anlässen wie der Geburt eines Kindes oder der Beförderung im Job.

Bei Abschluss der Versicherung legt man fest, welche Rentenhöhe ausgezahlt werden soll und bis zu welchem Alter der Schutz gilt. Verbraucherschützer empfehlen, möglichst 75 Prozent des Nettoeinkommens bis zum gesetzlichen Rentenalter von meist 67 Jahren abzusichern.

Bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung muss man umfangreiche Gesundheitsfragen beantworten. Bei der Gesundheitsprüfung fragen die Versicherer nach gesundheitlichen Beschwerden und Vorerkrankungen der letzten fünf oder zehn Jahre, um ein erhöhtes BU-Risiko erkennen zu können. Dies hat auch Einfluss auf die Kosten: Je nach Gesundheitszustand verlangen die Versicherer einen Risikozuschlag – etwa für ein erhöhtes Gewicht oder Bluthochdruck. In seltenen Fällen können sie einen Antrag auch ablehnen.

Berufsunfähigkeits­zusatzversicherungen

Eine BU-Versicherung kann auch als Berufsunfähigkeits­zusatzversicherung (BUZ) abgeschlossen werden. Dabei wird der BU-Schutz mit einer anderen Versicherung kombiniert – etwa einer Risikolebensversicherung. In der Regel ist es jedoch besser, eine eigenständige BU-Versicherung abzuschließen. Damit bleiben Sie flexibel und können für jeden Versicherungsschutz den besten Anbieter wählen.

Leistungen bei Arbeitsunfähigkeit

Einige Versicherer bieten an, gegen Aufpreis einen Schutz bei Arbeitsunfähigkeit abzuschließen. Schließt man einen solchen Zusatzbaustein ab, erhält man auch bei einer vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit eine vereinbarte Rente. Fast immer muss man mindestens sechs Monate am Stück krankgeschrieben sein, damit man die Leistung bei Arbeitsunfähigkeit erhält. Einige Tarife leisten bereits, wenn die Arbeitsunfähigkeit voraussichtlich einen oder zwei Monate andauert. Die Versicherung zahlt die Leistung dann in der Regel für maximal 18 oder 24 Monate.

AU-Leistung möglichst ohne BU-Antrag

Gute Tarife zahlen eine Leistung bei Arbeitsunfähigkeit aus, ohne dass der Versicherte eine Berufsunfähigkeitsrente beantragen muss. Dann reicht es meist aus, die AU-Bescheinigung beim Versicherer einzureichen.

Persönliche Beratung durch CHECK24

Mit CHECK24 können Sie zahlreiche Berufsunfähigkeitsversicherungen miteinander vergleichen. Sie haben noch eine Frage rund um das Thema Arbeitskraftabsicherung? Unsere Berater sind Experten für die Berufsunfähigkeitsversicherung und helfen Ihnen gerne weiter – in einem persönlichen Telefongespräch oder per E-Mail. Wir können Ihnen bei Bedarf auch Alternativen zum BU-Schutz empfehlen – etwa eine Grundfähigkeits- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung.

Arbeitsunfähigkeitsversicherung

Jetzt online vergleichen und sparen