Sparen Sie Zeit und übernehmen Sie Daten aus Ihrem Kundenkonto.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
089 - 24 24 11 66 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Energieberatung
089 - 24 24 11 66
Montag - Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr
Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
energie@check24.de

Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern

Dachbegrünung

12.05.2021

Die Dachbegrünung erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Und das zurecht, denn ein Gründach besitzt viele Vorteile. Darüber hinaus ist die Dachbegrünung schön anzusehen. Erfahren Sie alles über die Vorteile einer Dachbegrünung, alles über den Dachbegrünung Aufbau, Dachbegrünung Pflanzen und die extensive Dachbegrünung.

Vorteile Dachbegrünung

  1. Verbesserte Wärme-Dämmung: Folglich Einsparung von Energiekosten
  2. Im Sommer: Hitzeschild, Dachbegrünung wirkt wie eine natürliche Klimaanlage
  3. Luftschadstoffe und Feinstaub: Filterung aus der Luft durch Pflanzen
  4. Schallabsorption: Erhöhter Schallschutz durch eine gute Schallabsorption der Vegetation
  5. Kühlung und Luftbefeuchtung: Hierfür sorgt die Verdunstung des gespeicherten Wassers
  6. Starker Regen: Überschusswasser wird zurückgehalten
Gründach

Extensive Dachbegrünung

Möglich sind grundsätzlich zwei Arten der Dachbegrünung: Die intensive und die extensive Dachbegrünung. Die intensive Dachbegrünung ist vom Erscheinungsbild mit ebenerdigen Gärten und genutzten Grünflächen vergleichbar, die extensive Dachbegrünung hingegen mit ungenutzten natürlichen Grünflächen. Unterschiede gibt es vor allem bei Kosten, Aufwand und Pflege.

Intensive Dachbegrünung

hohe Kosten

hoher Pflegeaufwand

dicke Substratschichten notwendig

bestehende Flachdächer oft statisch nicht dafür geeignet

Extensive Dachbegrünung

geringere Kosten

geringerer Pflegeaufwand

dünne Substratschicht ausreichend

nicht schwerer als bei Flachdächern übliche Kiesschicht

Energieeinsparung Dachbegrünung

Im Winter wirken Gründächer wärmedämmend, im Hochsommer als Hitzeschild. Durchschnittlich liegen die Temperaturen eines Gründachs gegenüber eines unbegrünten und ungedämmten Gebäudes etwa 3 bis 4 Grad Celsius weiter unten. Folglich werden Extremtemperaturen vermieden. In den Wintermonaten wirken sich die Dämmungseffekte positiv auf die Heizkosten aus, sie sinken aufgrund des geringeren Energieverbrauchs. Zusätzlich erheben viele Kommunen geringere Abwassergebühren, da die Dachfläche des Gründachs nicht versiegelt ist. Darüber hinaus werden Dachbegrünungen gefördert, mit dem KfW-Programm "Energieeffizient sanieren" können Sie Kredite und Einmalzuschüsse für Ihre Dachbegrünung beantragen. Zusätzlich ist ein Gründach gut fürs Klima: 1 m² Dachbegrünung kann im Jahr bis zu 5 Kilogramm CO2 absorbieren. Wer einen noch klimafreundlicheren Lifestyle leben möchte, der wechselt zudem zu Ökostrom und Ökogas.

Dachbegrünung Aufbau

Ein bekiestes oder nacktes Flachdach besitzt eine durchschnittliche Lebensdauer von 15 bis 25 Jahren. Ein Gründach hingegen weist eine Lebensdauer von bis zu 40 Jahren auf. Die Grundlage für den Aufbau einer Dachbegrünung ist die Dachbegrünungsrichtlinie der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL). Die Schichten sind sowohl bei der intensiven als auch bei der extensiven Begrünung weitesgehend die gleichen (von unten nach oben):

  1. Dachunterkonstruktion: Das Dach muss ausreichend tragfähig sein. Zusätzlich ist eine gute Dämmung wichtig.
  2. Dachabdichtung: Die Dachabdichtung muss wurzelfest sein und Undichtigkeiten ausgeschlossen werden.
  3. Schutzlage: Bahnenförmiges Material, Schutz gegen mechanische Einwirkungen.
  4. Dränagenschicht: Zuverlässige Ableitung des Wassers in die entsprechenden Abläufe.
  5. Filterschicht: Verhindert, dass Feinstoffe aus Vegetationstragschicht in die Drainage geschwemmt werden.
  6. Vegetationstrageschicht: Schicht, in der die Pflanzen wurzeln. Diese besteht aus speziellem mineralischen Substrat.
  7. Pflanzschicht: Geeignet sind Samenmischungen, Sprossen, Kräuter, vorgezogene Jungpflanzen oder auch Vegetationsmatten.

Dachbegrünung Pflanzen

Manche Pflanzen eignen sich mehr für eine Dachbegrünung als andere Pflanzen. Wichtig ist eine Pflanzenmischung. Beliebte Pflanzen für ein Gründach sind Sukkulenten, Kräuter und Steingarten-Gräser. Die Pflanzen sollten alle robust sein, besonders bei der extensiven Begrünung. Sie müssen Wind, Frost und Hitze aushalten und sich lediglich durch den natürlichen Niederschlag erhalten. Geeignete Pflanzen sind beispielsweise die kleine Eberwurz, die Blutnelke, die Zypressen Wolfsmilch, die Hauswurz, Majoran und die Färberkamille.


CHECK24 Energieexpertin Jenny Harms Jenny Harms
CHECK24 Energieexpertin
Kundenbewertungen
CHECK24 Energievergleich
4.9 / 5
14.119 Bewertungen
(letzte 12 Monate)