BEV-Insolvenz – was nun?

Die BEV hat Insolvenz angemeldet. Erfahren Sie hier, wie es für Sie als Kunde weitergeht, was Sie tun können und welche Maßnahmen Sie sofort ergreifen sollten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ihre Belieferung mit Strom oder Gas ist sichergestellt!
  • Aufgrund der Insolvenz und Belieferungseinstellung der BEV befinden Sie sich in der Ersatzversorgung des Grundversorgers, außer Sie haben bereits vorher einen Wechsel zu einem anderen Anbieter veranlasst.
  • Widerrufen Sie Ihre Einzugsermächtigungen und löschen Sie Daueraufträge an die BEV.
  • Lesen Sie Ihren Zählerstand ab und teilen ihn bei einem Wechsel allen beteiligten Firmen mit: der BEV, Ihrem Grundversorger und Ihrem neuen Anbieter.
  • Wechseln Sie zeitnah den Anbieter, um einen teuren Tarif des Grundversorgers zu vermeiden.

Das sollten Sie wissen

Eine ununterbrochene Belieferung mit Strom und Gas ist zu jeder Zeit sichergestellt. Kunden der BEV werden, so der vorläufige Insolvenzverwalter, ab sofort durch die gesetzlich vorgesehene Ersatzversorgung durch den örtlichen Grundversorger ohne Unterbrechung mit Strom und Gas beliefert. Weitere Informationen zum Insolvenzverfahren finden Sie hier: www.bev-inso.de

Das können Sie tun

Um den Einzug weiterer Abschlagszahlungen zu unterbinden, empfiehlt es sich, bereits erteilte Einzugsermächtigungen zu widerrufen und bestehende Daueraufträge zu löschen. Überweisen Sie offene Rechnungsbeträge auf das Sonderkonto, das vom Insolvenzverwalter eingerichtet wurde.

Zusätzlich ist es sinnvoll, Ihre Zählerstände zeitnah abzulesen. Diese Daten sollten Sie dann dem Netzbetreiber, dem örtlichen Grundversorger und der BEV mitteilen, um eine korrekte Abrechnung zu erleichtern. Wenn Sie mehrere Zähler haben und nicht sicher sind, welchen Sie ablesen müssen, informieren Sie sich über die Art Ihrer Stromzähler.

Die Ersatzversorgung wird von Ihrem örtlichen Grundversorger übernommen. Die Lieferung erfolgt zu den eigenen Preisen des örtlichen Grundversorgers, die im Regelfall deutlich teurer sind. Sie haben die Möglichkeit, in einen preisgünstigeren Tarif beim Grundversorger zu wechseln oder aber erneut einen anderen, günstigen Anbieter über CHECK24 zu wählen

Sollten Sie nicht aktiv werden, rutschen Sie spätestens nach drei Monaten automatisch von der Ersatzversorgung in die Grundversorgung – zu ebenfalls deutlich teureren Preisen. Die Grundversorgung können Sie jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen kündigen.

Aufgrund der Insolvenz der BEV können Sie sofort den Anbieter wechseln. Beachten Sie dabei folgende Punkte:

  • Prüfen Sie Kündigungsfristen: Schicken Sie zur Sicherheit ein formloses Kündigungsschreiben an die BEV. Da die Belieferung eingestellt wurde, ist diese Kündigung laut Verbraucherzentralen sofort wirksam.
  • Korrekter Vorversorger: Geben Sie beim Wechsel Ihren örtlichen Grundversorger an.
  • Zeitpunkt der Belieferung: Wählen Sie die Option, dass der Wechsel schnellstmöglich stattfinden soll.
  • Teilen Sie Ihren Zählerstand allen beteiligten Firmen mit: der BEV, Ihrem Grundversorger und Ihrem neuen Anbieter.

CHECK24 möchte Sie für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung bitten. Unser Kundenservice steht Ihnen telefonisch von Montag bis Sonntag zwischen 8 und 22 Uhr unter der Rufnummer 089 - 24 24 11 66 zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich sofort wechseln?
Aufgrund der Insolvenz und Belieferungseinstellung können Sie sofort wechseln. Schicken Sie zur Sicherheit ein Kündigungsschreiben an die BEV.
Wem muss ich meinen Zählerstand mitteilen?
Teilen Sie Ihren Zählerstand bitte allen beteiligten Firmen mit: der BEV, dem Netzbetreiber bzw. Grundversorger und Ihrem neuen Anbieter.
Erhalte ich von der BEV noch meinen Bonus?
Jedes Insolvenzverfahren ist anders, und somit auch die Chancen, vom Anbieter fällige Boni ausbezahlt zu bekommen.
Sie können nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens als Gläubiger Forderungsanmeldungen stellen.
Erhalte ich nach der Insolvenz noch einen CHECK24-Bonus?
Bitte wenden Sie sich an den CHECK24 Kundenservice. Dieser steht Ihnen telefonisch von Montag bis Sonntag zwischen 8 und 22 Uhr unter der Rufnummer 089 - 24 24 11 66 zur Verfügung.
Alternativ können Sie eine E-Mail an energie@check24.de schreiben.
Ich bin schon zu einem neuen Anbieter gewechselt, was soll ich tun?
Gehen Sie auf Ihren neuen Versorger zu und weisen Sie darauf hin, dass Sie nun auch ab sofort beliefert werden können.
Ich bin zur BEV gewechselt, was geschieht jetzt?
Sie sollten der BEV pro forma ein Kündigungsschreiben schicken. Danach können Sie sofort zu einem neuen Anbieter wechseln.
Wenn Ihr Vertragsbeginn in der Zukunft liegt (und zeitlich nach der Insolvenz), können Sie beim Wechsel als Vorversorger Ihren derzeitigen Energieanbieter angeben und als Lieferbeginn die für Sie passende Option wählen.
Wenn Ihr Vertrag kurz vor der Insolvenz zu Stande kam, werden Sie auf die Grundversorgung umgestellt und können sofort wechseln. Beim Wechsel können Sie als Vorversorger Ihren Grundversorger angeben und als Lieferbeginn die schnellstmöglichste Option auswählen.
Wann bekomme ich eine korrekte Abrechnung?
Es wird vermutet, dass es einige Monate dauern wird, bis die BEV Verbrauchern eine korrekte Abrechnung übermittelt.
Warum war die BEV noch im Energievergleich?
Sobald CHECK24 Indizien auf flächendeckende Probleme oder gar eine mögliche Insolvenz hatte, wurde die BEV aus dem Energievergleich entfernt.
Unser Anspruch bleibt es jedoch, Ihnen einen transparenten Vergleich mit einer möglichst vollständigen Marktabdeckung zu bieten. Darüber hinaus versuchen wir die Qualität der Anbieter durch Kundenbewertungen transparent zu machen. Bei CHECK24 können Sie den Anbieter zweimal bewerten – einmal nach dem Wechselprozess und einmal nach dem ersten Belieferungsjahr. Darauf basierend berechnen wir für jeden Anbieter eine Weiterempfehlungsquote. Sollte diese kleiner als 70 Prozent sein, bekommt der Anbieter einen roten Warnhinweis „geringe Weiterempfehlungsquote“.

   

Kundenbewertungen
CHECK24 Energievergleich
4.9 / 5
40453 Bewertungen
(letzte 12 Monate)