Für das beste beste besteeee Vergleichserlebnis melden Sie sich bitte an.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 34 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Expertenberatung
  • Alle Bereiche
    089 - 24 24 12 34
  • Urlaubsreisen

    Mo - So 8:00 - 23:00 Uhr

    089 - 24 24 11 33
  • Mietwagen

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 44
  • Kfz-Versicherung

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 12 12
  • Kredit

    Mo - So 8:00 - 20:00 Uhr

    089 - 24 24 11 24
  • Strom & Gas

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 66
  • Mobilfunk

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 88
  • Shopping

    Mo - So 8:00 - 20:00 Uhr

    089 - 24 24 11 55
  • CHECK24 Kundenkonto/
    Punkte Programm

    Mo - Fr 8:00 - 19:00 Uhr

    089 - 24 24 12 30
Fragen zu einem anderen Bereich?
Alle E-Mail-Adressen und Telefonnummern finden Sie auf
der Kontaktseite »
Sie sind hier:

Leipzig führt Gästetaxe in Hotels ein

München, | lvo

Hotelgäste in Leipzig müssen sich im kommenden Jahr auf erhöhte Kosten einstellen. Die sächsische Metropole erhebt ab 1. Januar 2019 eine Bettensteuer in Form einer Gästetaxe – neben Touristen müssen auch Geschäftsreisende diese entrichten. Pro Person und Übernachtung werden drei Euro fällig, wie die Stadt Leipzig mitteilt.

Deutschland - Sachsen - Leipzig Nikolaikirche

Leipziger Unterkünfte erheben ab Januar 2019 eine Gästetaxe.

Auch An- und Abreisetag gelten dabei, werden jedoch zusammen als ein Tag berechnet. Zahlen müssen alle Personen, die entgeltpflichtig in Leipzig übernachten. Sollte das Entgelt für eine Übernachtung nicht mehr als 30 Euro kosten, wird die Gästetaxe auf einen Euro pro Person und Nacht reduziert. Kinder bis zum 18. Lebensjahr sowie Schüler, Studenten und Auszubildende bis zum 25. Lebensjahr müssen nicht zahlen. Auch Schwerbehinderte und deren Begleitpersonen sind von der Regelung ausgenommen.

Zu den Unterkünften, welche die Taxe erheben, gehören Hotels, Hostels, Pensionen, Jugendherbergen, Übernachtungshäuser, Ferienwohnungen und -häuser, Gästezimmer, Campingplätze, Wohnmobilstellplätze, Schiffs- und Bootsanlegeplätze sowie ähnliche Einrichtungen. Die Einnahmen aus der Taxe sollen in die touristische Infrastruktur fließen.

Auch die sächsische Landeshauptstadt Dresden erhebt bereits seit dem Jahr 2015 eine Bettensteuer. Deutschlandweit ist die Taxe keine Seltenheit: Auch Übernachtungsgäste in Frankfurt am Main müssen seit Beginn des Jahres 2018 zahlen. In der Bankenmetropole beträgt die Tourismusabgabe zwei Euro pro Kopf und Nacht.