Für das beste beste besteeee Vergleichserlebnis melden Sie sich bitte an.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 34 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Expertenberatung
  • Alle Bereiche
    089 - 24 24 12 34
  • Urlaubsreisen

    Mo - So 8:00 - 23:00 Uhr

    089 - 24 24 11 33
  • Mietwagen

    Mo - So 8:00 - 23:00 Uhr

    089 - 24 24 11 44
  • Kfz-Versicherung

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 12 12
  • Kredit

    Mo - So 8:00 - 20:00 Uhr

    089 - 24 24 11 24
  • Strom & Gas

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 66
  • DSL

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 77
  • Mobilfunk

    Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

    089 - 24 24 11 88
  • Shopping

    Mo - So 8:00 - 20:00 Uhr

    089 - 24 24 11 55
Fragen zu einem anderen Bereich?
Alle E-Mail-Adressen und Telefonnummern finden Sie auf
der Kontaktseite »
Sie sind hier:

O’zapft is! Zünftig übernachten zum Münchner Oktoberfest

München, | soe

Bald heißt es wieder „O’zapft is!“: Mit dem traditionellen Anstich des ersten Bierfasses beginnt am 21. September das Münchner Oktoberfest und damit ein zweiwöchiger Ausnahmezustand für die bayerische Landeshauptstadt. Das wirkt sich auch auf die Hotelpreise aus – bis zu 524 Prozent mehr müssen Übernachtungsgäste während der Wiesn bezahlen. Doch mit einem Anbietervergleich können Oktoberfestbesucher gemäß einer Analyse des Vergleichsportals CHECK24 viel sparen.

Oktoberfest 2017: O´zapft is!

Das Oktoberfest lässt in München die Hotelpreise am dem 21. September kräftig ansteigen.

Stattliche 68 Prozent über dem Monatsmittel bewegen sich die Hotelpreise in München zur Wiesnzeit. Am zweiten Festwochenende zahlen Besucher durchschnittlich 316 Euro pro Nacht. Der Septemberschnitt liegt mit 188 Euro je Übernachtung schon deutlich höher als noch im August, als die Nacht im Hotel im Schnitt 108 Euro kostete. Um in einem Umkreis von drei Kilometern zur Festwiese zu nächtigen, werden für ein Doppelzimmer mindestens 189 Euro fällig.
 
Dennoch sei noch eine große Auswahl an freien Unterkünften vorhanden, wie die Daten von CHECK24 zum Betrachtungszeitpunkt zeigten. Wer bei der Suche nach einem Hotelzimmer einen Vergleichsservice nutzt, kann von hohem Sparpotenzial profitieren. So kostete ein Zimmer gleicher Kategorie im identischen Hotel beim teuersten Anbieter 898 Euro, während der günstigste die gleiche Leistung für 398 Euro anbot. Somit ergibt sich eine Einsparung von ganzen 500 Euro – dafür lassen sich in diesem Jahr auf dem Oktoberfest 42 Maß Bier kaufen.