CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 12 22 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Versicherungsberatung
089 - 24 24 12 22

Montag - Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr

 

Gerne können Sie uns auch per E-Mail kontaktieren:
motorrad@check24.de »

Sie sind hier:

Tipps zum Motorrad überwintern: Der Motorrad Winter-CHECK

Nach der letzten Tour im Spätsommer wird es für Motorradfahrer Zeit, die Maschinen auf die Wintermonate vorzubereiten. Mit unseren Tipps helfen Sie Ihrem Motorrad beim Überwintern. So bleibt das Bike bis zum Frühjahr fit und ist zur nächsten Motorradsaison wieder voll einsatzbereit.

Motorrad Wintercheck

Motorrad reinigen

Motorrad gründlich reinigen

Bevor das Motorrad für Wochen und Monate überwintert, sollten Sie es gründlich reinigen. Schmutzreste setzen sich sonst in schlecht zugänglichen Ecken und Winkeln ab, ziehen Feuchtigkeit an und fördern Rost. Fahren Sie dafür in eine Waschbox. Auf der Straße oder auf einem Privatgelände ist eine Komplettwäsche verboten. Meiden Sie den Hochdruckreiniger – der Strahl kann Motorradteile schädigen. Putzen Sie Ihr Bike lieber per Hand. So sehen Sie auch Schäden besser. Verwenden Sie spezielle Reiniger? Dann sollten Sie den Motor vor der Motorradwäsche abkühlen lassen. Sonst können die Substanzen die Oberflächen angreifen. Nach dem Waschen spülen Sie mit reichlich klarem Wasser. Zum Trocknen eignet sich ein weiches Ledertuch. Mit Druckluft können Wasserrückstände auch von schwer zugänglichen Bereichen entfernt werden.

Motorrad konservieren

Oberflächen konservieren

Nach dem Trocknen überziehen Sie alle Oberflächen mit einer schützenden Konservierung auf Wachs- oder Ölbasis. Decken Sie dazu die Bremsscheiben und -sättel ab. Die Sitzbank bedarf ebenfalls der Pflege. Sitzbezüge aus Leder konservieren Sie mit einem Lederfett. Bei Kunststoff arbeiten Sie mit einer entsprechenden Kunststoffpflege. Natürlich können Sie die Sitzbank auch ausbauen und an einem geschützten Ort einlagern.

Tank füllen oder leeren

Tank füllen oder leeren

Bei Motorrädern mit einem Stahltank füllen Sie den Tank randvoll mit Sprit. So hat Korrosion keine Chance. Aluminium- und Kunststofftanks entleeren Sie dagegen am besten vollständig. Denn bei langer Standzeit können die aggressiven Bestandteile des Sprits den Tank angreifen beziehungsweise schädliche Stoffe durch die Kunststoffhülle entweichen.

Öl kontrollieren und wechseln

Öl wechseln

Der Wintercheck des Motorrads bietet Gelegenheit für einen Ölwechsel. Nehmen Sie den Öl- und Filterwechsel in betriebswarmem Zustand vor. Verwenden Sie einen neuen O- beziehungsweise Dichtring für den Ölfilter und die Ablassschraube. Steht kein Ölwechsel an, reicht eine Ölstandkontrolle aus. Bei Bedarf füllen Sie Motoröl bis zur Maximalmarke nach.

Vergaser entleeren

Vergaser entleeren

Entleeren Sie die Schwimmkammern des Vergasers. Ansonsten können sich dort Ablagerungen bilden, die die Motorleistung nachhaltig negativ beeinträchtigen können. Beachten Sie dafür die Sicherheitshinweise im Fahrerhandbuch. Bei Motorradmodellen mit einer Kraftstoff-Einspritzung entfällt dieser Arbeitsschritt.

Reifen entlasten

Reifen entlasten

Erhöhen Sie den Reifendruck für die Standzeit über den Winter um jeweils rund 0,3 bar über dem regulären Wert. Entlasten Sie die Reifen, indem Sie das Motorrad auf dem Hauptständer aufbocken. Ist keiner vorhanden, können Sie die Räder durch Montageständer vom Boden anheben. Alternativ können die Reifen in regelmäßigen Intervallen von Hand ein Stück weiter gedreht werden. So beugen Sie einer Verformung vor. Überwintert das Bike in einem frostgefährdeten Bereich, empfehlen wir, die Reifen auf ein Holzbrett zu stellen. So sind die Pneus vor Bodenfrost geschützt.

Batterie schützen

Batterie schützen

Ist das Motorrad in einem geschützten Raum untergebracht, kann es ausreichen, die Batterie abzuklemmen. Bei ungünstigen Standorten sollte die Motorradbatterie ausgebaut und an einem frostsicheren, kühlen und trockenen Ort gelagert werden. Laden Sie die Batterie auf. Bei herkömmlichen Batterien kontrollieren Sie zusätzlich den Säurestand und füllen die Batterie gegebenenfalls bis zur oberen Füllhöhe mit destilliertem Wasser auf.

Frostschutz einfüllen

Frostschutz einfüllen

Steht Ihre Maschine den Winter über auf der Straße oder in ungeheizten Räumen, sollten Sie bei wassergekühlten Motoren auf einen Frostschutz achten. Mischen Sie der Kühlflüssigkeit einen geeigneten Frostschutz in dem vom Hersteller angegebenen Verhältnis bei. Damit beugen Sie Frostschäden und Korrosion vor.

Kette pflegen

Antrieb pflegen

Bei Motorrädern mit Kettenantrieb sollte die Motorradkette vor dem Einmotten mit Kettenreiniger von Schmutz und altem Kettenfett befreit werden. Nach dem Trocknen schmieren Sie die Kette erneut ein. Antriebsriemen müssen ebenfalls sorgfältig gereinigt und auf der Außenfläche mit einem speziellen Wachs behandelt werden. So beugen Sie einer Rissbildung vor. Bei Kardanantrieben sind die vorgeschriebenen Wartungsintervalle einzuhalten.

 

Motorrad unterstellen

Wer kann, überwintert sein Motorrad bis zur nächsten Saison in einen trockenen, gut belüfteten, nicht zu warmen Keller- oder Garagenraum und deckt es mit einem atmenden Bezug (zum Beispiel aus Baumwolle oder Leinen) ab. Bei einer einfachen Plane kann sich Schwitzwasser bilden. Wer nicht über einen geeigneten Stellplatz verfügt, kann das Bike eventuell bei seinem Motorradhändler unterstellen. Wer die Maschine im Freien abstellen muss, sollte eine atmungsaktive Abdeckung wählen. Ist das Motorrad mit einem Saisonkennzeichen angemeldet, darf es außerhalb der Saison nicht auf der Straße, sondern nur auf einem privaten, umfriedeten Gelände abgestellt werden.

 

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.