Sie sind hier:

Smartphone-Vergleich Smartphone Nachschub von Nokia, Samsung und Sony: Was können die Neuen?

München, | 18:30 | mhr

Ob Kinoformat, Multi-Kamera oder In-Display-Fingerabdrucksensor – die neuen Mittelklasse-Modelle von Nokia, Samsung, und Sony haben Einiges zu bieten. CHECK24 zeigt Ihnen die spannendsten Features und die größten Unterschiede. 

Nokia 9 PureView, Samsung Galaxy A50 und Sony Xperia 10 im Vergleich Das Nokia 9 PureView, Samsung Galaxy A50 und Sony Xperia 10 überzeugen nicht nur optisch.
Mit dem neuen PureView sorgte Nokia vergangene Woche für Aufsehen. Schließlich verbaute der Hersteller ganze fünf Kameras in sein neues Vorzeigemodell. Vier Kameras mit je zwölf Megapixeln sowie ein Time-of-Flight-Sensor von Zeiss arbeiten Hand in Hand, um jedes der fünf aufgenommenen Bilder zu einer stimmigen Gesamtkomposition zusammenzufügen. Künstliche Intelligenz erledigt den Rest wie die Tiefenunschärfe und den Bildfokus. Letzterer kann im Übrigen vom User im Nachhinein selbst noch einmal korrigiert werden. 

Künstliche Intelligenz als bestimmende Maxime bei der Kameraleistung
Zwar kann der Konkurrent von Samsung nicht mit fünf Linsen dienen, allerdings macht auch das Triple-Kamera-System des Samsung Galaxy A50 einen sehr guten Job. Hier arbeiten ein 25-Megapixel-Sensor, ein 8-Megapixel-Weitwinkel-Objektiv sowie ein 5-Megapixel-Objektiv für den künstlichen Bokeh-Effekt für Tiefenschärfe daran, atemberaubend scharfe und farbenfrohe Aufnahmen aufs Parkett zu legen. Auch im Sony Xperia 10 ermöglichen zwei 12 - und 8- Megapixel-starke Sensoren gelungene Aufnahmen, die von künstlicher Intelligenz für das Weichzeichnen und Nachschärfen der Fotos begleitet werden. In Sachen Frontkamera darf sich das Samsung Galaxy A50 mit seiner 25-Megapixel-Kamera auf das Siegerpodest stellen, dicht gefolgt von der 20-Megapixel-Kamera des Nokia 9 PureView. Das Schlusslicht bildet das Sony Xperia, das mit einer 8-Megapixel-Frontkamera Selfies schießt. 

Videostreaming-Erlebnisse auch auf dem Smartphone
Das Sony Xperia 10 sticht durch sein einzigartiges Displayformat deutlich unter diesen drei High-Performern hervor. Der japanische Konzern hat seinem neuen Flaggschiff nämlich ein Display im Kinoformat von 21:9 mit einer Bildschirm-Diagonalen von 6 Zoll spendiert. Dadurch macht Filmeschauen ab sofort auch auf dem Smartphone richtig Spaß. Doch auch das Display des Nokia 9 PureView kann sich sehen lassen, schließlich handelt es sich bei dem knapp 6-Zoll-großen Bildschirm um das hellste Display der Smartphonegeschichte. Für ein ähnlich kontrast- und leuchtstarkes Bildschirmerlebnis sorgt außerdem auch das 6,4-Zoll-OLED-Display, das im Samsung Galaxy A50 verbaut wurde und FHD+ Qualität unterstützt. Anders als das Sony-Gerät verfügen die beiden Smartphones von Samsung und Nokia über einen modernen On-Screen-Fingerabdrucksensor, mit dem sich die Bildschirme problemlos entsperren lassen. Beim Sony Xperia 10 nutzen die Verbraucher wie bei Sonys Vorgänger-Devices die seitliche Fingerabdruck-Erkennung zur Entriegelung des Smartphones. Einzig im Samsung Galaxy A50 wurde eine Gesichtserkennung als weitere Option integriert, um das Gerät zu entsperren. 

Flüssiges Arbeiten, kurze Reaktionszeiten und lange Nutzungszeiten 
Schnell, flüssig und ausdauernd – das sind dank ihrer RAM-Ausrüstung von 4 bis 6 Gigabyte alle drei Smartphonemodelle. Von Chats über Smartphonegames bis hin zum Teilen von Fotos auf Social-Media-Apps läuft alles reibungslos. 
Im Hinblick auf die interne Speicherkapazität stechen das Nokia PureView 9 und Samsung Galaxy A50 mit ihren stolzen 128 Gigabyte hervor. Das Samsung Modell kann zusätzlich via MicroSD-Card um ganze 512 Gigabyte Speichervolumen erweitert werden. Aber auch der 64 Gigabyte Speicher des Xperia 10 bieten genügen Platz für zahlreiche Apps, Bilder und Dokumente. 

Kabellos laden kann nur ein Device
Die stärkste Akkuleistung liefert das Samsung Galaxy mit seiner 4.000-Milliampere fassenden Batterie. Darauf folgt das Nokia PureView mit einem Akku von 3.320 Milliampere, der allerdings mit seiner drahtlosen Ladefunktion punkten kann. Sony verspricht mit seiner 3.000-Milliampere-Batterie Laufzeiten von maximal 10 Stunden sowie eine Akkuladezeit von rund 2,5 Stunden. 
Softwaretechnisch laufen alle drei Smartphones gleich. Sie verfügen über die neueste Version des Betriebssystems Android 9.0 Pie. Das Nokia 9 PureView brilliert mit der schnellsten Prozessorleistung im Smartphonevergleich, die durch den achtkernigen Snapdragon 845-Chip von Qualcomm erzielt wird. 

Farbenfrohes Design bei Samsung und Sony
Bei der Farbauswahl greifen Samsung und Sony tiefer in den Farbtopf als es Nokia mit seiner einzigen Farbe „Midnight Blue“ tut. Genau wie das Samsung Galaxy A50, das es in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Koralle gibt, kommt auch das Sony Xperia 10 in vier Tönen daher – Navy, Silber, Schwarz und Pink. 
In Summe lässt sich sagen: Die drei neuen Mittelklasse-Modelle können in verschiedenen Bereichen punkten und stellen in vielerlei Hinsicht eine solide Alternative zu den aktuellen Premium-Smartphones dar. Die besten Angebote für das Samsung Galaxy A50, Sony Xperia 10 und Nokia 9 PureView mit Vertrag finden Sie im CHECK24 Mobilfunkvergleich.