Sie sind hier:

Ratgeber Smartphone als Trainer: So macht Sie Ihr Handy fit

München, | 18:50 | mhr

Der Frühling steht vor der Tür und viele Menschen starten in die sportlichen Vorbereitungen für die Strandfigur. Anstelle eines Fitnessstudios oder Sportvereins kann das Smartphone ganz leicht zum Fitnessdevice umfunktioniert werden. CHECK24 zeigt Ihnen, was Ihr Smartphone als Fitnesstrainer so kann. 

Frau beim Joggen mit Smartphone Auch beim Joggen erweist sich das Handy als nützlicher Begleiter.
Auch ohne kostenpflichtige Fitness-Apps beinhaltet ein Smartphone heutzutage bereits ab Werk einige Funktionen, mit denen die eigene Fitness auf Hochtouren gebracht werden kann. So können iPhone-User Apples Gesundheitsapp Health nutzen, um diverse Aktivitäten zu tracken. Die App dient hervorragend dazu, seine Schritte zu zählen, denn auch abseits des Fitnessstudios verbrennen wir im Alltag Kalorien, die wir in unseren Fitnessplan integrieren können. Ähnlich verhält es sich mit Googles Fitmacher-App Google Fit. In Kooperation mit der Weltgesundheitsorganisation und der Amercian Heart Association entwickelte Google eine App mit Gamification-Charakter. Nutzer sammeln beim Sport und im Alltag Punkte, indem sie beispielsweise Treppen statt des Aufzugs nehmen. Die höchste Punktzahl erhält, wer zum Beispiel regelmäßig joggen geht. 

Fitnessarmbänder als Ergänzung zum Smartphone
Ein beliebtes Gadget, das in Verbindung mit einer App auf dem Smartphone genutzt wird, sind Fitnessarmbänder. Sie zählen Schritt, messen den Puls oder die Dauer eines Laufes und übermitteln diese Kennzahlen schließlich an das Smartphone. Der Vorteil dieser Geräte: Sie werden wie eine Uhr getragen, beinträchtigen nicht beim Sport und sehen je nach Ausführung aus wie ein schickes Armband. Trotzdem sind sie robust gegenüber Einflussfaktoren wie Schweiß oder Regen. Allerdings gehen die Funktionen von Fitness-Armbändern weit über das Schrittezählen hinaus. Die Apple Watch registriert beispielsweise sensible Bewegungen wie das Aufstehen vom Schreibtisch. Zudem fordert sie unter dem Motto „Schließe deine Ringe“ dazu auf, anhand von täglicher Bewegung, Trainingseinheiten und Zeiten im Stehen den individuellen Tagesbedarf an Fitness zu erreichen. Sich nach und nach auffüllende Ringe zeigen hierbei den bereits erreichen Fortschritt an. Auch Google Fit für Android-Geräte lässt sich mit einer Smartwatch kombinieren und das Fitnessprogramm so weiter optimieren. 

Trainingsplan und Trainer in einem Device
Google Fit verspricht außerdem anhand eines individuellen Coachings sowie interaktiven Fitnesstipps, dass Nutzer ihre Trainingsziele erreichen. Apple Health dagegen bündelt diverse Fitness-Apps, die Nutzer bei Interesse hinzukaufen können und speichert die jeweiligen Daten an einem Ort in der Health App zur Übersicht ab. Auch für Rollstuhlfahrer besteht die Möglichkeit, Apple Health beim Rollstuhltraining zu aktivieren. 
Dank Smartphone lässt sich auch das eigene Wohnzimmer in ein Fitnessstudio verwandeln. Schließlich befindet sich auf fast jedem Device mittlerweile die YouTube-App. Vom Yogakurs über Bootcamps bis zum Kettlebell-Workout: YouTube bietet Zugang zu einer großen Bandbreite an diversen Sportvideos, die Sie zum Schwitzen bringen. Außerdem stehen zahllose Apps zur Verfügung, welche Sie ideal bei Ihrem individuellen Sportprogramm begleiten. 

Richtige Befestigung für sorglose Trainingseinheiten
Unabhängig davon, ob Sie Ihr Smartphone zum Krafttraining mitnehmen oder im Wald joggen gehen, sollten Sie Ihr Gerät sicher verstauen. Hierfür eignen sich sowohl ein Sportgurt, den Sie am Oberarm befestigen, als auch spezielle Sportbauchtaschen, in denen Sie Ihr Smartphone sicher verstauen können. Und das nicht ohne Grund: Denn besonders beim Joggen ist das Smartphone großen Belastungen ausgesetzt. Aber auch im Sportstudio erweist sich ein Gadget zur Aufbewahrung als praktisch, da Sie so die Hände fürs Training frei haben. Sollten Ihr Handy über keine Fitnessanwendungen verfügen, finden Sie im CHECK24 Mobilfunkvergleich die besten Angebote für die neusten Smartphones mit Vertrag. So steht Ihrem persönlichen digitalen Fitnesstrainer nichts mehr im Weg.