Sie sind hier:

Neues Betriebssystem iOS 13: Apples Update bringt einige spannende Neuerungen

München, | 18:28 | mhr

Bei seiner jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni stellte Apple die neuen Features seines hauseigenen Betriebssystems iOS vor. Bei dem Softwareupdate optimierte der Smartphone-Gigant vor allem Sicherheitseinstellungen, aber auch die Kartenapp und Notizfunktion erscheinen in neuem Gewand. 

Apple Watch und iPhone Mit iOS 13 kann die Apple-Watch auch unabhängig vom iPhone genutzt werden.
Dass Apple-Chef Tim Cook bei seiner Keynote bei der diesjährigen WWDC im kalifornischen San Jose ein neues Update für Apples Betriebssystem iOS vorstellt, war zu erwarten. Überrascht sind Apple-Fans allerdings von dem neuen „Privacy as a Service“-Ansatz des Sillicon Valley-Konzerns, der sich auch in iOS 13 widerspiegelt. So beinhaltet das Update, das nur für neuere iPhone-Modelle ab dem iPhone SE zur Verfügung steht, unter anderem die Einstellung, nur einmal den eigenen Standort mit einer App zu teilen. Bislang können iPhone-Nutzer lediglich der dauerhaften Nutzung von Aufenthaltsorten bei einer aktiven App zustimmen. Möchte eine App nun auf die Ortsdaten zugreifen, erhalten iPhone-Nutzer eine Warnmeldung. 

Anmelden leicht gemacht mit „Sign in with Apple“
Außerdem wurde die neue „Sign in with Apple“-Funktion vorgestellt, durch die iPhone-Besitzer ihre Apple-ID anstelle ihrer individuellen Nutzernamen und Passwörter für den Anmeldeprozess verwenden. Laut Apple werde das Unternehmen selbst keine eigenen Nutzerprofile bei der Verwendung von „Sign in with Apple“ erstellen. Wer auf besonderen Schutz der Privatsphäre wert legt, kann auf Wunsch bei Apple zufällig erzeugte E-Mail-Adressen anfordern. Einloggen können sich die User außer mit der Apple-ID auch mittels Face-ID, Touch-ID oder mit Hilfe der Zwei-Faktor-Authentifizierung. 

Schnellere Gesichtserkennung
Face-ID selbst wurde ebenfalls verbessert. Alle iPhones ab dem Modell iPhone X können durch iOS 13 bis zu 30 Prozent schneller das Gesicht des jeweiligen Nutzers erkennen und entsperren den Bildschirm. Darüber hinaus soll auch das Tippen beschleunigt werden. Mit Hilfe der neuen Swipe-Tastatur „QuickPath“ soll das Texten selbst mit nur einer Hand gelingen, da User von Buchstabe zu Buchstabe auf der Tastatur swipen statt zu tippen. Zum Launch von iOS 13, der im kommenden Herbst erwartet wird, soll „QuickPath“ in den Sprachen Englisch, Chinesisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Portugiesisch angeboten werden. 

Gespannt erwarteter Darkmodus
Eine besondere Neuheit stellt neben dem augenfreundlichen Darkmode, der Nutzer zwischen einer weißen oder schwarzen Darstellung des User-Interfaces wählen lässt, außerdem Apples Optimierungen der Bild- und Videobearbeitung dar. Das Update der Foto-App filtert alle Aufnahmen nach Relevanz und sortiert unwichtige und ähnliche Bilder aus. Interessant ist außerdem Apples Feature „Assistive Touch“, das neuerdings iPhones mit einer externen Mouse bedienbar machen soll. Kompatibel sollen iPhones dann mit USB-Mäusen und dem hauseigenen Magic Trackpad sein.  

Natürlichere Stimme für Siri
Kleinere Neuerungen hat die digitale Sprachassistentin Siri erfahren, die nun mit einer noch natürlicheren Stimme mit Apple-Nutzern kommunizieren kann. Auch die Karten-App wurde mit einer Funktion für 3D-Straßenansicht ähnlich wie Google Street View aufgepeppt. In Sachen Benutzerfreundlichkeit sind auch die Updates für die Erinnerungen und Notizen Apps beachtlich. So punktet die Anwendung für Erinnerungen mit einer neuen Optik, einer einfacheren Organisation sowie einer tiefergreifenden Integration in Nachrichten Apps. Frischen Wind bringt Apple auch mit Hilfe der neuen Checklisten und Suchfunktionen sowie der aktualisierten Galerie-Ansicht in die Notizen App. 

Apple-Watch nun auch für Android-User
Android-Fans dürfte außerdem die Tatsache freuen, dass die Apple-Watch im Zuge des iOS 13-Releases nun auch für andere Betriebssysteme zugänglich gemacht wird. In Zukunft erhält die Apple Watch nämlich einen eigenen App Store und kann somit unabhängig vom iPhone gesteuert werden. Wann genau das Betriebssystemupdate verfügbar sein wird, ließ Apple noch offen. Erwartungsgemäß könnte iOS 13 um den Zeitraum des Releases der neuen iPhone-Geräte im Herbst final gelauncht werden.