Sie sind hier:

iOS 13 Diese Bugs behebt das neue iPhone-Software-Update

München, | 15:45 | mhr

Seit gerade mal zwei Wochen ist das neue Software-Update von Apple verfügbar und schon muss der Technikriese ein weiteres Update nachlegen. Der Grund: Neben einigen Software-Bugs wurde auch eine Sicherheitslücke in iOS 13 festgestellt. 

Apple bringt mit iOS 13 einige interessante neue Features. Apples letztes Software-Update brachte viele Neuerungen. (Quelle: apple.de/ios/ios13)
Im Zuge der Veröffentlichung des großen Updates für das iOS-Betriebssystem meldeten iPhone-User täglich neue Software-Bugs. Sogar eine bedenkliche Sicherheitslücke übersah Apple bei seiner Betriebssystem-Neuerung. Hier handelt es sich um eine Schwachstelle, durch die sich Unbefugte Zugang zu den Kontakten verschaffen können, indem sie den Sperrbildschirm knacken. 
Weniger bedenklich sind zahlreiche Probleme mit der Usability des iPhones, die iOS 13 mit sich brachte. So meldeten iPhone-Nutzer, dass sie nach dem Installieren des Updates Probleme mit der Kamera-Performance registrierten. Außerdem stürzten laut den Nutzern diverse Anwendungen mehrmals beim Öffnen ab oder wurden nicht mehr geladen. Auch das Anordnen der Apps auf dem Home-Bildschirm funktionierte nicht mehr reibungslos.  
 

iOS-Highlight: Dark Mode zum Schutz der Batterie und der Augen 

Das Highlight des ursprünglichen iOS 13-Updates stellte der Dunkel-Modus dar, der nicht von den Software-Bugs betroffen war. Er soll sowohl Akku als auch Augen schonen, indem er das Benutzeroberfläche sowie alle Apple-Apps mit einem schwarzen Bildschirm hinterlegt. Nutzer können den Dark Mode entweder automatisch bei Sonnenuntergang oder manuell zu einer bestimmten Uhrzeit über das Kontrollzentrum aktivieren. 
Weitere Neuerungen gibt es sowohl für die Kamera als auch die Foto-Gallerie. Eine kuratierte Auswahl der Foto-Bibliothek, neue Bearbeitungstools für Bilder und Videos sowie der neue Portraitlichteffekt „High-Key Light Mono“ sollen das Kameraerlebnis für iPhone-User noch eindrucksvoller gestalten.  
 

iOS 13.1 seit dem 24. September verfügbar

Apple hat iOS 13.1 bereits am 24. September zur Verfügung gestellt. In seinem Protokoll berichtet das Unternehmen, die genannten Probleme behoben zu haben: „iOS 13.1 enthält Fehlerkorrekturen und Verbesserungen“. Ausgemerzt wurden beispielsweise auch im Kalender doppelt angezeigte Geburtstage, die fehlerhafte Anzeige von Emojis, eine unerwünschte Kameradrehung als Kurzbefehl sowie eine vertauschte und leere Darstellung von Apps auf dem Home-Bildschirm. 
Wenn Sie iOS 13 bereits heruntergeladen haben, sollten Sie das neueste Update schnellstmöglich installieren, um die Sicherheitslücken und Bugs zu beseitigen. Unter den Einstellungen für die Apple-ID können Sie zudem festlegen, ob künftige Updates automatisch heruntergeladen werden sollen. Hier kann auch ausgewählt werden, ob Musik, Apps, Bücher und Hörbücher sowie Updates ohne Nachfrage heruntergeladen werden sollen.