Sie sind hier:

Android 10 Welche Sicherheitslücken das Update schließen soll

München, | 13:13 | mhr

Android 10 wird von rund 2,5 Millionen Usern sehnsüchtig erwartet und das nicht nur aufgrund seiner zahlreichen neuen Features. Google gab nämlich bekannt, dass mit der neuen Version des Betriebssystems Anfang September auch eine Reihe von Sicherheitslücken geschlossen werden, die verschiedene Bereiche der Software betreffen.

Android 10 soll laut Google 193 Sicherheitslücken beheben Neues Logo und ein sichereres Betriebssystem: Android erstrahlt ab Version 10 in neuem Gewand.
Stolze 193 Schwachstellen im Betriebssystem haben sich in den letzten Monaten angestaut, die Google nun mit Hilfe von Android 10 (CHECK24 News berichtete) beheben will, wie es auf Googles Android-Webseite heißt. Die Sicherheitslücken ermöglichen es Hackern beispielsweise, über fremde Codes mehr Zugriffsrechte zu erlangen sowie Malware in das Betriebssystem einzuschleusen. Auch der Zugriff auf sonst gesicherte Informationen sowie die Sperrung ganzer Applikationen sollen über die Angriffspunkte möglich sein.

Google: Kein aktiver Missbrauch der Schwachstellen

Google selbst stuft die Sicherheitslücken lediglich als „moderat“ ein. Das könnte auch der Grund dafür sein, dass die Schwachstellen erst jetzt geschlossen werden. Denn Google behob beim letzten Android-Update lediglich eine kritische Sicherheitslücke. Hinter dem enormen Rückstau könne Experten zufolge auch Googles Abwägung zwischen der realen Bedrohung und dem zur Behebung benötigten Aufwand einer Sicherheitslücke stecken. „Uns liegen keine Berichte vor, die auf eine aktive Ausnutzung oder den Missbrauch der kürzlich berichteten Fehler hinweisen“, heißt es seitens Google.

Großteil der Sicherheitslücken im Android Media Framework und dem Android System

Konkret handelt es sich bei den Angriffspunkten um zwei Sicherheitslücken, die sich in der Laufzeitumgebung (Android Runtime) befinden, sowie zwei Schwachpunkte in der Bibliothek von Android. 24 Schwachstellen wurden im Android Framework festgestellt. Den Großteil der Sicherheitslücken machte Google allerdings im Android Media Framework (68 Stück) sowie im Android System (97 Stück) selbst ausfindig. Darüber hinaus soll Android 10 laut Google fast 50 neue Features allein für den Bereich Sicherheit und Privatsphäre mit sich bringen.