Sie sind hier:
Expertenberatung

089 - 24 24 11 88
Mo. bis So. 08 - 22 Uhr

handy@check24.de

Exzellenter Kundenservice
12/2015 - CHECK24 zum wiederholten Male mit der Testnote "exzellent" für seine Servicequalität ausgezeichnet
CHECK24 konnte auch in diesem Jahr bei der unabhängigen Prüfung der Agentur ServiceRating mit Spitzenbewertungen überzeugen. Dabei wurde nicht nur in der Gesamtbewertung die Note "exzellent" erzielt, sondern auch in allen drei Teilbereichen Servicemanagement, Service- und Beratungsleistungen sowie Servicewirksamkeit. Damit hat CHECK24 zum sechsten Mal in Folge die Bestnote im Service Rating erreicht.
Ihre Vorteile bei CHECK24
  • Expertenberatung
  • tagesaktuelle Tarifinfos
  • exklusive Sonderangebote
  • volle Kostentransparenz: Sehen, was man wirklich bezahlt
Häufige Fragen

Richtige Tarifwahl

Zur Nutzung eines Handys oder Smartphones bieten die Provider verschiedene Mobilfunktarife an. Ausschlaggebend für die Tarifwahl sind sowohl die genutzte Hardware als auch das persönliche Nutzungsverhalten. Wenn Sie sich fragen, ob Flatrates, Minuten- oder SMS-Pakete oder ein Prepaid-Tarif das richtige für Sie sind, finden Sie hier Antworten.

Flatrates

Die meisten Mobilfunktarife sind von vornherein als Flatrate konzipiert. Der große Vorteil: Für eine Flatrate zahlen Kunden einen monatlichen Fixpreis und können die vereinbarte Leistung dann meist unbegrenzt nutzen. So kann mit einer Telefon-Flatrate unbegrenzt in alle deutsche Netze telefoniert werden. Bei SMS-Flatrates arbeiten manche Anbieter mit einer Beschränkung, die aber meist sehr hoch – mehrere tausend Nachrichten pro Monat – angesetzt ist. Surf-Flatrates werden entweder nach einem bestimmten Datenverbrauch pro Monat auf eine niedrigere Surfgeschwindigkeit gedrosselt oder – im Rahmen einer Datenautomatik – automatisch mit weiterem Datenvolumen aufgeladen. Häufig können auch mehrere Flatrates – je nach Bedarf – zu einem Grundtarif hinzu gebucht werden.

Minuten-Pakete

Bei einem Mobilfunktarif mit Minutenpaket stellt der Provider seinem Kunden monatlich ein festgelegtes Kontingent an Freiminuten zur Verfügung. Dieses Kontingent kann dann vertelefoniert werden. Ist es aufgebraucht, fallen die üblichen Kosten pro Minute an. Bei den meisten Anbietern können Kunden zwischen Minuten-Paketen mit 50 bis 400 Minuten wählen. Diese Tarife sind meistens günstiger als Flatrates und bieten sich für Kunden an, die nur gelegentlich kurze Gespräche führen möchten.

Mobiles Internet

Mit einem internetfähigen Smartphone unterwegs im Internet zu surfen, gehört heute zum Alltag. Tarife mit Internetpaketen beziehungsweise sogenannte Datentarife sind daher besonders beliebt. Bei der Buchung eines solchen Tarifs sollten Kunden ihren ungefähren Datenverbrauch kennen. Denn die meisten Datentarife werden nach einem bestimmten Verbrauch auf eine niedrigere Surfgeschwindigkeit gedrosselt. Viele Tarife werden auch mit einer Datenautomatik verkauft. Überschreitet man sein inkludiertes Datenvolumen, werden automatisch weitere Datenpakete aufgebucht. Dieser Service ist kostenpflichtig, kann bei vielen Anbietern aber abgewählt werden. 

Prepaid-Tarife

Prepaid-Tarife gehören zu den klassischen Mobilfunktarifen. Nach wie vor ermöglichen sie immer noch die effektivste Kostenkontrolle. Denn Kunden mit einem Prepaid-Tarif können nur die Summe ausgeben, die sie vorher auf ihrer SIM-Karte aufgeladen haben. Außer durch die Aufladung von Guthaben kennzeichnen sich Prepaid-Tarife auch dadurch, dass Kunden keine Grundgebühr zahlen und nicht an Vertragslaufzeiten gebunden sind. Sofern keine Minuten-, SMS- oder Internet Pakete zugebucht werden, bezahlt der Kunde einen bestimmten Betrag pro Minute, SMS oder Megabyte. 

SMS-Pakete

Trotz WhatsApp und Co. schreiben Mobilfunkkunden nach wie vor gerne SMS. Deshalb bieten auch fast alle Mobilfunkanbieter zu ihren Tarifen zubuchbare SMS-Pakete an. Kunden, die eine solche Option buchen, zahlen monatlich einen festgelegten Preis für den Versand einer bestimmten Menge von Kurznachrichten. Nach Verbrauch der im SMS-Paket inkludierten Menge fällt der übliche Preis pro SMS an.
 
Manche Provider bieten auch kombinierte Minuten- und SMS-Pakete an. Bei diesen können die Kunden selber entscheiden, zu welchem Anteil die Inklusiveinheiten für Telefonie und zu welchem Anteil für SMS genutzt werden sollen. Bei 300 kombinierten Inklusiveinheiten könnte der Kunde also 300 Minuten telefonieren oder 300 SMS verschicken, aber auch 150 Minuten telefonieren und 150 SMS versenden.