Sie sind hier:
Expertenberatung

089 - 24 24 11 88
Mo. bis So. 08 - 22 Uhr

handy@check24.de

Exzellenter Kundenservice
12/2015 - CHECK24 zum wiederholten Male mit der Testnote "exzellent" für seine Servicequalität ausgezeichnet
CHECK24 konnte auch in diesem Jahr bei der unabhängigen Prüfung der Agentur ServiceRating mit Spitzenbewertungen überzeugen. Dabei wurde nicht nur in der Gesamtbewertung die Note "exzellent" erzielt, sondern auch in allen drei Teilbereichen Servicemanagement, Service- und Beratungsleistungen sowie Servicewirksamkeit. Damit hat CHECK24 zum sechsten Mal in Folge die Bestnote im Service Rating erreicht.
Ihre Vorteile bei CHECK24
  • Expertenberatung
  • tagesaktuelle Tarifinfos
  • exklusive Sonderangebote
  • volle Kostentransparenz: Sehen, was man wirklich bezahlt
 

Drosselungsgrenze: warum?

Mobilfunktarife mit einer Flatrate zum Surfen im Internet beinhalten immer eine Drosselungsgrenze. Damit ist eine festgelegte Datenmenge in Mega- oder Gigabyte gemeint, die ein User pro Monat zur Internetnutzung verbrauchen kann, bevor seine Surfgeschwindigkeit gedrosselt wird.

Die Drosselung der Maximalgeschwindigkeit wird eingesetzt, um zu verhindern, dass wenige Vielsurfer das Mobilfunknetz durch dauerhafte, starke Nutzung überlasten und damit schnelle Datenverbindungen für andere Nutzer verhindern. Im Allgemeinen beinhalten Mobilfunktarife Drosselungsgrenzen ab 200, 300 oder 500 Megabyte. Für Mobilfunknutzer, die eine höhere Drosselungsgrenze benötigen, bieten die Provider auch Tarife mit hohen Datenmengen von 1, 2, 3, 5 oder 10 Gigabyte an.

Wenn die Drosselungsgrenze erreicht wurde, reduziert der Mobilfunkanbieter die Surfgeschwindigkeit auf GPRS-Niveau. User können also immer noch im Internet surfen, nur ist ihre Surfgeschwindigkeit merklich langsamer. Zusätzliche Kosten für das Surfen nach Erreichen der Drosselungsgrenze fallen bei den meisten Mobilfunktarifen keine an.