Sie sind hier:

Vertragsunterbrechung

Lesezeit 1 Min.

Eine Vertragsunterbrechung kann auf die erreichten Schadenfreiheitsklassen und damit auf den Schadenfreiheitsrabatt haben.

Eine Vertragsunterbrechung in der Kfz-Versicherung liegt vor, wenn ein Verbraucher einige Zeit kein Auto auf seinen Namen angemeldet und versichert.

Bei einer maximal einjährigen Unterbrechung wird der Vertrag durch die Kfz-Versicherung in der Regel so fortgeführt, als habe die Unterbrechung nicht stattgefunden.

Die Maßnahmen der Kfz-Versicherungsgesellschaften bei längeren Unterbrechungen sind nicht einheitlich.

Hier kann der Vertrag im besten Fall mit der erreichten Schadenfreiheitsklasse fortgeführt werden - sofern keine Rückstufung infolge eines selbst verschuldeten Unfalles erfolgt.

Einige Kfz-Versicherer nehmen jedoch Rückstufungen vor. Schlimmstenfalls werden alle erworbenen Vergünstigungen gestrichen.

Sind diese Informationen hilfreich?

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.