Sie sind hier:

Kfz-Versicherungspflicht

Lesezeit 1 Min.

Für Kraftfahrzeuge besteht in Deutschland eine Kfz-Versicherungspflicht. Diese greift bei Schäden, die anderen Personen durch das Fahrzeug entstehen (z.B. bei einem Verkehrsunfall).

Für die Schäden haftet dann die entsprechende Kfz-Haftpflichtversicherung anstelle des Versicherungsnehmers, Halters oder Fahrers.

Die Versicherungspflicht beinhaltet im Schadensfall bestimmte Mindestdeckungssummen. Sie betragen für Personenschäden 7,5 Mio. Euro, für Sachschäden 1,22 Mio. Euro und für Vermögensschäden 50.000 Euro.

Kann ein Fahrzeughalter nicht nachweisen, dass er seiner Versicherungspflicht nachgekommen ist, kann er kein Fahrzeug auf der Zulassungsstelle anmelden - und somit auch nicht auf öffentlichen Straßen fahren.

Sind diese Informationen hilfreich?

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.