Sie sind hier:

Unberechtigter Fahrer

Lesezeit 1 Min.

Ein unberechtigter Fahrer im Rahmen der Kfz-Versicherung ist jeder Fahrer, der nicht nicht zum versicherten Personenkreis zählt. Zudem zählt jeder Fahrer dazu, der nicht die Erlaubnis des Fahrzeughalters besitzt - wie etwa ein Autodieb.

Bei Abschluss der Kfz-Versicherung muss der Versicherungsnehmer den Nutzerkreis für das versicherte Auto benennen.

Sollen neben dem Versicherungnehmer noch weitere Personen als Fahrer eingetragen sein, so müssen diese entweder einzeln benannt werden. Oder aber der Kfz-Versicherer fasst die übrigen Fahrer pauschal zusammen (etwa "Personen über 24 Jahre"). Führerscheinneulinge werden in der Regel immer namentlich aufgeführt.

Kfz-Haftpflicht greift in jedem Fall

Generell zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung auch für Schäden, die durch einen unberechtigten Fahrer entstanden sind. Der Versicherungsschutz gilt auch hier.

Wie die Versicherung nun weiter vorgeht und welche Regressforderungen sie in diesem Fall an den Versicherungsnehmer stellt, ist offen.

Die Kfz-Versicherung kann es bei Nachforderungen der Prämiendifferenz für das durch weitere Fahrer erhöhte Versicherungsrisiko belassen. Oder aber es droht zusätzlich eine Vertragsstrafe.

Sind diese Informationen hilfreich?

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.