Böller und Raketen

Silvester-Schäden am Auto: Wer zahlt?

Foto: CHECK24/Früchtnicht

Nach der große Silvester-Party kommt mitunter das böse Erwachen: So manches Auto hat das Feuerwerk und die Knallerei nicht unbeschadet überstanden.

Glücklich kann sich derjenige Autobesitzer schätzen, der die Schmauchspuren am Lack ganz einfach mit einer Politur wieder los wird. Mitunter hilft auch eine gründliche Autowäsche.

Was ist aber bei größeren Schäden, etwa einer kaputten Scheibe oder einer Beule in der Karosserie?

Das CHECK24 Automagazin sagt, was sie jetzt tun können.

Ist der Verursacher bekannt?

Generell ist zunächst der Verursacher des Schadens für diesen verantwortlich. Sofern bekannt, muss dieser oder dessen Haftpflichtversicherung den Schaden begleichen.

Falls der Verursacher bekannt ist, aber nicht zahlen will, sollten Sie sich einen Anwalt nehmen und rechtliche Schritte einleiten.

Verursacher nicht bekannt – was nun?

Oftmals kann der „Absender” des Geschosses aber nicht ermittelt werden.

Hier greift die Teilkaskoversicherung des Autohalters. Die Kfz-Teilkasko deckt Brand- und Explosionsschäden ab und zahlt auch bei kaputten Scheiben.

Eine Ausnahme gibt es: Ist das Dach eines Cabrios beschädigt, greift nur die Vollkaskoversicherung. Die Teilkasko zahlt hier nur, wenn das (Stoff-)Dach in Flammen steht.

Auch Vandalismus ist ein Fall für die Kfz-Vollkasko.

Dokumentieren Sie alle Schäden an Ihrem Auto umgehend mit dem Smartphone.

Auch interessant

Über den Redakteur

Michael Langenwalter

Kurvt seit einem Vierteljahrhundert kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Menü
Automagazin
Neuheiten Automodelle Facelift
Test Autozubehör Fahrberichte Reifen Test Unterwegs
Service Kurioses Tipps & Tricks Trends Verkehrsrecht
Themen Autonomes Fahren Elektromobilität Führerschein Versicherung
Kfz-Versicherungsvergleich
CHECK24 Startseite